Hotellerie

ConradMaldives_JohnMelvin.jpg
Der Künstler John K. Melvin erschaffte aus fast 5500 Plastikflaschen eine Qualle, die Hotelgäste an die Verschmutzung der Ozeane erinnern soll. Bild: Don Dao

Conrad Maldives Rangali Island rettet die Ozeane

Gemeinsam mit der Organisation «Parley for the Oceans» und dem Künstler John K. Melvin startete das Resort ein Nachhaltigkeitsprojekt.

Die paradiesischen Inseln in den Malediven spüren die Plastikverschmutzung der Meere zunehmend. Höchste Zeit also, dem Abfall endlich den Kampf anzusagen. Das Conrad Maldives Rangali Island Resort hat deshalb zusammen mit zwei Partnern ein Projekt lanciert, um die Ozeane besser zu schützen.

Die Kooperation besteht zum einen mit der Nichtregierungsorganisation «Parley for the Oceans», die unter anderem auch mit Adidas oder Stella McCartney zusammenarbeitet. Zum anderen holte man den Künstler John K. Melvin ins Boot, um das Hotel in Zukunft nachhaltiger zu gestalten.

Das Projekt startete bereits. In jeder Villa des Resorts erwartet Gäste ein Parley Kit. Dieses enthält eine wiederverwendbare, stahlfreie 0,7 Liter Flasche, die sich in einem Beutel befindet, der aus Plastik hergestellt wird. Das besondere ist, dass der Abfall einst im Meer herumtrieb. Durch jeden Kauf einer solchen Tasche werden weitere fünf Kilogramm Plastik durch das Parley Global Clean Up Network herausgefischt.

Aus Kunststoff wird Kunst

Ausserdem wurde der Künstler John K. Melvin beauftragt, eine Konstuktion zu kreieren, die an die Plastikverschmutzung erinnert. Das Werk trägt den Namen «EvoGyre» und wurde bei der Rangali Bar am 23. Juni 2019 installiert. Es besteht aus fast 5500 Plastikflaschen, die in der Region gesammelt wurden und nun mit LED Lichtern beleuchtet werden.

Die Konstruktion erinnert an eine Qualle, die vom Klimawandel bedroht ist. Sie ist fünf Mal sieben Meter gross und soll die Menschen an ihre Verantwortung für den Klimawandel und die Umweltverschmutzung zu erinnern. Das Resort will deshalb auch ihren Plastikverbrauch reduzieren, indem alle Einweg-Plastik-Flaschen verbannt und durch wiederverwendbare Glasflaschen ersetzt werden. Ausserdem sind die kleinen Shampoo-Flaschen bereits verschwunden und durch wieder befüllbare Dispenser ausgetauscht worden.

Das Hotel bietet ausserdem öko-Aktivitäten wie Strandsäuberungen auf den Nachbarsinseln mit Meeresbiologen an. Das Programm vom Conrad Maldives Rangali Island Resort ist angelehnt an die globale Corporate-Responsibility-Strategie «Travel with Purpose» der Hotelkette Hilton, zu der das Resort gehört. Das Ziel der Strategie ist, den ökologischen Fussabdruck zu halbieren und die Investitionen in soziale und ökologische Projekte in den Regionen der verschiedenen Hotels bis ins Jahr 2030 zu verdoppeln.

(NWI)