Mehrwert vom Spezialisten

Header.jpg

Hong Kong: Tourasia weiss wohin

Die kompetenten Mitarbeitenden des Asien-Spezialisten aus Wallisellen stellen die faszinierenden Länder des grössten Kontinents vor. Heute: Manuela Pfändler.

Manuela Pfändler leitet mit viel Begeisterung das Privatkundengeschäft. Im Büro geniesst sie den Ruf einer hoffnungslosen Optimistin, Pessimismus kann sie gar nicht leiden. Einen Ausgleich zur Arbeit findet sie beim Tennis und Badminton. Wenn es etwas gemütlicher zu und her gehen soll, macht sie sich einen schönen Abend mit Freunden oder liest einen spannenden Krimi. Sollte es dann nicht gerade eine vorwitzige Spinne wagen, in ihr Refugium einzudringen, ist Manuelas Entspannung perfekt.

Hong Kong

In Hong Kong kollidieren zwei Welten. Nicht nur politisch, wie es immer wieder Thema in den Medien ist. Östliche Bräuche treffen auf westliche Kultur, Tradition auf Moderne. Dieser Kontrast schafft eine einzigartige Atmosphäre, die so nirgendwo sonst auf der Welt zu finden ist. Bunte Märkte, traditionelle Food-Stände, kolonialer Charme, futuristische Architektur – mit diesem Mix mausert sich Hong Kong zu einer der sehenswertesten Städte überhaupt. Die beeindruckende Skyline aus Wolkenkratzern entlang des Perlflusses zeugt nicht nur von fähigen Architekten, sondern auch vom knappen Wohnraum für die ca. 7,5 Millionen Einwohner des Stadtstaats. Denn das Big City Life Hong Kongs spielt sich auf einer verhältnismässig kleinen Fläche ab; die hügelige Landschaft, welche die Stadt umgibt sowie viele der gesamthaft über 260 Inseln sind Naturschutzgebiet und nicht bebaut.


Dragon’s Back

Dass Hong Kong auch eine «wildere» Seite hat, entdeckt man spätestens bei einer Wanderung durch die grünen Hügel rund um die Stadt. Besonders eindrücklich präsentiert sich der «Dragon’s Back» mit fantastischen Aussichten über die Küstenlinie und die vorgelagerten Inseln. Startend beim Shau Kei Wan Markt führt die Wanderung durch einen Bambuswald und an wilden Azaleen vorbei. Nach ca. drei Stunden endet der Weg an einem wunderschönen Strand, wo man ein erfrischendes Bad im Meer und ein leckeres Mittagessen in einem der Beach-Restaurants geniessen kann. Eine normale Grundkondition reicht für das Trekking auf dem Rücken des Drachens völlig aus.

Sham Shui Po

Wer Hong Kong abseits der postmodernen Gebäude, Leuchtreklamen und bekannten Sehenswürdigkeiten kennenlernen möchte, der sollte einen Ausflug ins Viertel Sham Shui Po machen. Hier gibt es allerlei Spannendes zu entdecken und vor allem zu kaufen. Ganze Strassen ausschliesslich mit Elektronikgeschäften, Shops für Dekorationsmaterial oder lokalem Handwerk bringen die Besuchenden zum Staunen – jede Strasse ist auf etwas Bestimmtes spezialisiert. Ob man coole Kinderkleider für seinen Nachwuchs sucht oder lieber durch alte Schreibmaschinen oder Schallplatten stöbert – in Sham Shui Po gibt es fast nichts, das es nicht gibt. Sehenswert ist auch die 1925 errichtete Polizeistation mit seiner ganz besonderen Architektur. Wer dem allgegenwärtigen Gewusel kurz entfliehen möchte, spaziert auf den «Garden Hill», hört den Vögeln beim Singen zu und geniesst die Aussicht vom Gipfel aus. Und wen nach all den Eindrücken der Hunger plagt, der probiert sich durch die riesige Vielfalt an einfachem, aber sehr authentischem Streetfood.

Bild: (c) Hong Kong Tourism Board

AME Stadium

Ein verregneter Tag und keine Lust auf Shopping? Dann ab ins AME E-Sports Stadium. In dieser Halle können zahlreiche Sportarten, von Ski und Snowboard über Velotouren bis hin zu Pferderennen und Rudern ausprobiert werden; nur eben alles elektronisch und zum Teil in Virtual Reality. Auf einem Bildschirm oder durch die VR-Brille taucht man ins entsprechende Szenario - sei es die Rennbahn oder die Skipiste – ein, während man sich auf einem fest angebrachten Rennrad, Board oder im Ring an einem computergesteuerten Boxsack auspowert. Wer denkt, dabei weniger ins Schwitzen zu kommen, irrt gewaltig. Ob E-Sport die Bewegung draussen in der Natur an der frischen Luft ersetzen kann? Wohl eher nicht; ein Erlebnis und mit viel Spass verbunden ist es aber allemal!

Bild: (c) hi.ulifestyle.com.hk

Floom Floom Cafe

Das Cafe Floom Floom ist der perfekte Ort für Foodies, die ihr Essen gerne fotografieren und auf Instagram posten! Im Inneren herrscht absolute Wohlfühlatmosphäre, die Einrichtung ist fröhlich, bunt und gemütlich, ohne übermässig kitschig zu wirken. Auf der immer wieder wechselnden Menükarte stehen gesunde und trendige Gerichte und Drinks, die mit viel Liebe zum Detail zubereitet und angerichtet werden. Frische Kräuter, farbenfrohe Blumen oder auch mal ein süsses kleines Zucker-Einhorn verleihen Speis und Trank einen ganz besonderen Look.

Bild: (c) Cafe Floom Floom

(TN)