Hapag-Lloyd Cruises – Die neue Expeditionsflotte

HLC_Routen.jpg

Sponsored HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration: die Routenhighlights

Polare Eiswelten und Legendenrouten, begleitet von einem Expertenteam: mit der neuen Expeditionsflotte von Hapag-LLoyd Cruises öffnet sich eine unbekannte Welt.

Auf 172 Seiten präsentiert sich die neue Expeditionsflotte im neuen Katalog von Hapag-Lloyd Cruises: die beiden Neubauten HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration warten mit spektakulären Routen abseits des Bekannten auf. Von der Arktis bis zur Antarktis, von der Südsee bis nach Nord- und Westeuropa. Das Erlebnis bestimmt den Kurs der neuen Expeditionsklasse, in die zudem ab 2021 die HANSEATIC spirit hinzustösst.

Wir haben aus dem umfassenden Routennetz fünf ganz besondere Routenhighlights ausgewählt und näher betrachtet:

Unbekanntes Japan und Südkorea

Diese Expeditionsfahrt erfolgt vom 2. bis 17. Oktober 2020 und lässt Reisende tief eintauchen in den Fernen Osten, in das unbekannte Japan und Südkorea; für viele ein Rätsel, zu dessen Lösung diese Premierenroute beiträgt. Die Route der HANSEATIC nature beginnt im südkoreanischen Sokcho, führt nach Busan, Karatsu und Beppu. Weitere Stopps sind Aburatsu, Yakushima, Oshima und Keelung (Taipeh).

Wanderungen in zerklüfteten Berglandschaften gehören genauso zu dieser Reise wie der Besuch des 38. Breitengrades zwischen Nord- und Südkorea. Die Vulkaninsel Ulleungdo wurde noch nie von einem Kreuzfahrtschiff angelaufen, hier lassen sich Zedernwälder und Höhlen entdecken. In Busan führt eine Stadtrundfahrt von der Tradition in die Moderne.

Subtropisch-heiter ist der Charakter der Erkundungen auf Amami Oshima. Obstplantagen und Sandstrände säumen sich entlang der kristallblauen Buchten – japanisches Südsee-Flair, das zum Entspannen einlädt. Die Brücke von der Idylle zum pulsierenden Leben schlägt Naha, die Hauptstadt der Okinawa-Inseln. Ein von Natur geschaffenes Meisterwerk ist Ishigaki mit feinen Stränden und vorgelagerten Korallenriffen. Dies sind nur einige ganz vieler Höhepunkt dieser 16-tägigen Reise «Unbekanntes Japan und Südkorea». Weitere Details zu dieser Reise.

Expedition Karolinen und Marshallinseln

Die letzten weissen Flecken der Erde entdecken Gäste der HANSEATIC nature vom 17. Oktober bis 12. November 2020 – und zwar auf der Route von Keelung (Taipeh) nach Fidschi. Inseln und Atolle mit bewegter Geschichte verbinden sich zu einem grossen Expeditionserlebnis.

Zu Beginn der Abenteuerreise lässt jeder Seetag die Spannung steigen, während das Expertenteam die Passagiere mit fesselnden Vorträgen auf den Mythos des Südpazifiks einstimmt. Viele kleine Eilande ragen wie bewachsene Pilzköpfe aus dem blaugrünen Meer in den «schwimmenden Gärten» von Palau. Besonders entlegen ist Yap, wo die Bewohner eine sehr traditionelle und einfache Lebensweise pflegen. Besonders eindrücklich ist eine Kajaktour durch die Mangroven. Viele der abgeschiedenen Inseln der Karolinen findet man nicht einmal mit dem Finger auf der Landkarte. Eine der ursprünglichsten ist Lamotrek mit dichter tropischer Vegetation.

Von Magie ist Butaritari erfüllt, wo die Einheimischen einem mit traditionellen Zeremonien und Tänzen willkommen heissen. Anziehend auf Aussteiger und Geniesser wirkt der Inselstaat Tuvalu mit seiner Hauptstadt Funafuti. Diese magische Reise endet in Fidschi. Weitere Details zu dieser Reise.

Von Kap zu Kap

Von Südamerika nach Afrika – dazwischen liegen polare Eiswelten und die «kalte Serengeti», Zodiacabenteuer und wagemutige Pioniertaten. Ein Seeweg, den nur ganz wenige erlebt haben.

Diese 23-tägige Reise vom 13. Februar bis 8. März 2021 führt von Ushuaia bis nach Kapstadt: durch die Drake Passage, nach Süd-Shetland, auf die Antarktische Halbinsel, zu den Süd-Orkney-Inseln, nach Südgeorgien und nach Tristan da Cunha. Es gibt Schiffsreisen, die mehr als alle anderen zu den grossen Routen zählen: diese Expedition durch die eisige Wunderwelt des sechsten Kontinents ist eine davon.

Begegnungen mit einer unvorstellbar reichen und noch nahezu unberührten Tierwelt sind ebenso bewegend wie die majestätischen Eis- und Gletscherpanoramen. Und ein Expertenteam an Bord stimmt die Gäste mit fesselnden Vorträgen auf die ereignisreiche Route ein. Weitere Details zu dieser Reise.

Expedition Franz-Josef-Land

Diese Reise vom 18. August bis 4. September 2021 ab und bis Tromsø ist eine Reise für Pioniere: Archaische Inseln, die ausser Forschern kaum jemand zu Gesicht bekommen hat, locken auf diese 17-tägige Expedition – ein Höhepunkt für Polarbegeisterte.

Fernab der Zivilisation erkunden die Gäste dieser Expedition eine Region in der russischen Arktis, die für die meisten Menschen unerreichbar ist. In Tromsø öffnet sich das Tor zum Eismeer. Ab Murmansk wagt die HANSEATIC nature das Vorhaben, sich auf die Spuren von Willem Barents zu begeben und die tiefen Buchten der rauen, urgewaltigen Doppelinsel Nowaja Semlja anzusteuern.

Eisig und einsam, unwirklich und abgelegen – im Nordpolarmeer wartet eine packende Expedition. Massive Gletscherfronten, unterbrochen von vorspringenden Plateaubergen, formen das abgelegene Terrain. Die Zodiacs bringen die Gäste zu Felsnadeln und zarten Moosteppichen. Weitere Details zu dieser Reise.

Baltischer Frühsommer

Diese Reise vom 7. bis 12. Mai 2021 führt durch den Nord-Ostsee-Kanal zum Flair der Kaiserbäder, nach Danzig und zu den romantischen Kreidefelsen von Rügen.

Wenn die HANSEATIC inspiration bei Kiel die Schleuse passiert hat, öffnet sich der Blick auf die lichtblaue baltische See. In der belebenden Mailuft erwacht auch Usedom aus seinem Winterschlaf. Zum Flanieren lädt die Strandpromenade von Heringsdorf ein. Berühmt ist die Bäderarchitektur, die dem Ort an der Ostsee sein unverwechselbar elegantes Gesicht verleiht.

Das Krantor, Wahrzeichen der alten Hansestadt Danzig, erhebt sich wuchtig aus der farbenfrohen Häuserzeile der Mottlau-Promenade. Beim der Stadtrundgang durch Danzig warten Orgelimpressionen in Oliwa und die zentrale Achse der Rechtstadt: Langgasse, Flusspromenade und Frauengasse.

Romantische Steilküsten, Sandstrände und herrliche Wälder machten Rügen schon Ende des 19. Jh. für Sommerfrischler attraktiv. Ein nostalgisches Erlebnis ist auch die Fahrt von Binz mit dem «Rasenden Roland» nach Putbus. Weitere Details zu dieser Reise.

(TN)