Karriere

Falkensteiner_Ventures_Team_BeatBlaser_AndreasArquin_ErichFalkensteiner_IngridSilginer_v.l.n.r..jpg
Das Team von Falkensteiner Ventures (v.l.): Beat Blaser (Managing Director & Co-Founder), Andreas Arquin (Partner), Erich Falkensteiner (Co-Founder) und Ingrid Silginer (Office Managerin). Bild: Falkensteiner Ventures

Beat Blaser ist jetzt ein Business Angel

Der frühere Managing Director von Thomas Cook International ist jetzt Partner bei Falkensteiner Ventures, einem Accelerator für Startups im Tourismus.

Im August dieses Jahres wurde bekannt, dass Beat Blaser nach 14 Jahren den Reiseveranstalter Thomas Cook verlassen würde - zuletzt war er Managing Director von Thomas Cook International in Pfäffikon SZ. Unklar war, wohin es den Schweizer zieht.

Nun ist bekannt: Blaser ist gemeinsam mit dem Hotelmagnaten Erich Falkensteiner Initiator eines neuen «Accelerators» für Start-Ups aus Hotel, Tourismus und Freizeit. Die Falkensteiner Ventures fördert junge Tourismus-Unternehmen mit Seed-Finanzierungen von je bis zu 500'000 Euro, Venture Capital, Office Spaces in der Schweiz, in Deutschland, Österreich und im Südtirol und natürlich mit dem starken Netzwerk der beiden Initiatoren. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

«Als mehrfacher Gründer mit vielen Jahren Erfahrung weiss ich, welche Herausforderungen die Industrie mit sich bringt. Ich freue mich darauf, die Ärmel hochzukrempeln und junge Gründer als Mentor zu unterstützen, ihr Unternehmen mit aufzubauen und ihnen zum Durchbruch zu verhelfen», sagt Erich Falkensteiner. Falkensteiner Ventures ist bereits an mehreren Tech-Startups beteiligt, unter anderem RateBoard, Smart Host und SuitePad und sucht weitere Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen.

Gesucht: Skalierbare Hotelkonzepte, Plattformen und High-Tech für die Travel Industry

Falkensteiner Ventures sucht weitere Startups aus dem Tech-Bereich in der Hotellerie und Parahotellerie wie zum Beispiel Ferienwohnungen oder Camping, im Tourismus- und Freizeitsektor sowie im Wachstumsmarkt Altenpflege. Die Startups haben die Möglichkeit, ihre Produkte und Business Models mit erfahrenen Spezialisten und Coaches zu challengen und weiter zu entwickeln.

«Die Hotel- und Reiseindustrie ist auf neue Konzepte angewiesen, arbeitet aber häufig noch sehr traditionell und eingefahren. Die Herausforderung ist es, innovative kundenzentrierte Geschäftsideen der Startup-Teams mit den Bedürfnissen etablierter Unternehmen abzugleichen und Synergien, Wachstum und Mehrwert zu schaffen», erklärt Beat Blaser, Co-Founder und Managing Director von Falkensteiner Ventures. Büros betreibt die Falkensteiner Ventures in Berlin, München, Wien, Innsbruck sowie in Zürich.

In einem Video erklärt Falkensteiner mehr:

(JCR)