Flug

Helvetic0.jpg
Für den am London City Airport benötigten Sinkflugwinkel von 5,5 Grad ist die Embraer E190-E2 der Helvetic Airways prädestiniert – hier bei der Landung am 2. September 2021. Bilder: 2L

Landung am City-Airport um 17.49 Uhr

Ab Zürich erfolgen nun wieder Flüge zum London City Airport. Eine Embraer E190-E2 der Helvetic Airways stellte gestern die Verbindung der beiden Finanzzentren wieder her.

Mit einem Wassersalut empfing die Feuerwehr des London City Airport kurz vor 18 Uhr Flug LX 464, durchgeführt von Helvetic Airways im Auftrag der Swiss International Air Lines. An Bord des gestern bis auf den letzten Platz gefüllten Fluges befanden sich 110 Passagiere.

Anlässlich der Landung sagte Alison FitzGerald, Chief Operating Officer am LCY: «Wir heissen Swiss und Helvetic wieder herzlich willkommen. Die Landung des neuesten für LCY zugelassenen Flugzeugs Embraer E190-E2 bedeutet einen wichtigen Meilenstein für den Flughafen London City. Darin zeigt sich, wie wir mit Herstellern und Fluggesellschaften zusammenarbeiten, um emissionsärmere und leisere Flugzeuge auf unserem Flughafen einzusetzen. Zudem stellen wir eine wichtige Geschäftsreiseverbindung wieder her, die unserer Ansicht nach immer mehr an Bedeutung gewinnen wird, sobald die britische Regierung die Reisebarrieren weiter abbaut.»

Angesichts einer Flugbahn von nur 1508 Metern und einem Sinkflugwinkel von bis zu 5,5 Grad am LCY ist die Embraer E190-E2 für den Betrieb am Themse-Flughafen prädestiniert. «Dank einem beinahe 20 % geringeren Treibstoffverbrauch und einem 63 % niedrigeren Lärmaufkommen beim Start gegenüber den Maschinen der Vorgängergeneration bringt die E190-E2 nicht nur bedeutende Emissionsverringerungen, sondern auch eine weitaus leisere Erfahrung für die Bewohner in der Umgebung des Flughafens», begeisterte sich Cesar Perreira, der Vice President Sales & Marketing EMEA von Embraer, kurz vor dem Flug von Zürich nach London.

«Anlässlich dieser Weltpremiere sind wir besonders stolz, ein Produkt mit den höchsten Standards an Komfort, leisem Betrieb und Nachhaltigkeit anbieten zu können. Wir sind überzeugt, dass die Embraer E2 die Bedürfnisse von Geschäftskunden zwischen London und Zürich perfekt erfüllt», sagte Tobias Pogorevc, der CEO von Helvetic Airways, während des Einweihungsflugs.

Da die Coronapandemie in der Luftfahrt eine regionalere Ausrichtung und einen Trend zu kleineren Flugzeugtypen bewirkt hat, ist Helvetic Airways gut gerüstet, um einen zuverlässigen und kosteneffizienten Flugbetrieb anzubieten und die neuen Chancen, die die weltweiten Märkte derzeit bereithalten, mit Erfolg zu nutzen. Mit einer Flotte von 12 Embraer E2-Flugzeugen ist Helvetic Airways derzeit der grösste Betreiber von Maschinen des Typs Embraer E-Jet E2.

(TN)