Flug

Das «Equity Partners Network» von Etihad Airways ist trotz den jüngsten Misserfolgen bei Alitalia und Air Berlin nicht am Ende. Einige Partner machen sich zwar Sorgen. Doch so schnell wird Etihad seine Kernstrategie nicht auf den Kopf stellen.

Am Dienstag meldete Air Berlin Konkurs an. Drei Tage später verdichtet sich das künftige Szenario: Lufthansa schnappt sich einen Grossteil der Flieger.

Wie geht es mit der deutschen Airline weiter, nachdem sie Konkurs angemeldet hat? Die Fakten, Szenarien und Konsequenzen für Personal, Passagiere, Reiseveranstalter und den Flughafen Zürich.

Die deutsche Regierung überbrückt, Lufthansa will Teile von Air Berlin übernehmen: am Flugbetrieb ändert sich trotz Insolvenzantrag vorerst nichts. – Gemäss Etihad habe sich das Geschäft von Air Berlin zuletzt «rapide verschlechtert». – Das Flugpersonal von Air Berlin spricht sich gegen eine Filetierung oder einen Komplettausverkauf aus.

Kein Alkohol vor 10 Uhr morgens an den britischen Flughäfen und pro Passagier maximal zwei Drinks: Damit erhofft sich die Billig-Airline weniger randalierende Fluggäste an Bord.

Im Flugzeug online zu gehen, hat seinen Preis: Die Übersicht, was WLAN im Flieger kostet und wo es überhaupt möglich ist.

60 Prozent mehr Passagiere, 28 Prozent weniger Personal seit 2009 – die Angestellten haben die Mehrarbeit satt. Am Flughafen von Barcelona hat ein unbefristeter Streik begonnen.