Flug

AF2.jpg
Sansibar, Papeete und Muscat gehören zu den neuen Air-France-Winterzielen. Bild: Vincent Genevay

Das sind die neuen Langstreckenziele von Air France-KLM

Von Oktober 2021 bis März 2022 bietet Air France zahlreiche neue Verbindungen ab Paris-Charles de Gaulle an.

Noch stellen sich für Fernreisende zahlreiche Hürden in den Weg. Die internationalen Einreisebestimmungen verhindern vorerst noch auf vielen Langstrecken den freien Reiseverkehr. Kein Grund für die Air France-KLM, die kommende Wintersaison nicht schon in Angriff zu nehmen. In den nächsten dreieinhalb Monaten kann noch viel passieren. Jetzt hat die Airline die neuen Langsreckenziele publik gemacht. Wir stellen sie vor.

Afrika: Sansibar
Ab dem 18. Oktober 2021 fliegt Air France nach Sansibar (Tansania), ein ganz neues Ziel für die Fluggesellschaft. Die zwei wöchentlichen Frequenzen werden mit einer Boeing 787-9 bedient, als Fortsetzung des Fluges nach Nairobi (Kenia).

Übersee-Gebiete: Papeete
Aufgrund der starken Nachfrage wird Air France in diesem Winter die Frequenzen nach Papeete (Französisch-Polynesien) als Fortsetzung des Fluges nach Los Angeles (Vereinigte Staaten) erhöhen. Ab dem 3. November 2021 bietet die Fluggesellschaft bis zu fünf Flüge zu diesem Ziel an, die mit einer Boeing 777-200 durchgeführt werden.

Mittlerer Osten: Muscat und Dubai
In den Nahen Osten bietet Air France ab dem 31. Oktober 2021 drei wöchentliche Frequenzen nach Muscat (Oman) an. Die Flüge werden mit einer Boeing 787-9 durchgeführt. Die Airline wird ausserdem ab dem 23. Oktober 2021 bis zu 14 wöchentliche Frequenzen nach Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) anbieten.

Asien: Colombo
Ab dem 1. November 2021 fliegt Air France ebenfalls neu nach Colombo (Sri Lanka), mit drei wöchentlichen Verbindungen als Fortsetzung des Fluges nach Malé (Malediven). Die Flüge werden mit einer Boeing 787-9 durchgeführt.

Nord-Amerika: Miami
Schliesslich erhöht Air France ab dem 31. Oktober 2021 die Frequenzen nach Miami (Vereinigte Staaten) und bietet bis zu 12 wöchentliche Flüge an, die mit einer Boeing 777-300 und einem Airbus A350 durchgeführt werden.

(TN)