Travel Tech

Sabre_gabrielle-henderson.jpg
Die Verhandlungen dauern an - doch der Lufthansa-Content ist bei Sabre vorerst über den 30. Juni hinaus gesichert. Bild: Gabrielle Henderson

Lufthansa-Content bleibt weiterhin bei Sabre verfügbar

Die Gespräche dauern noch an - der Content bleibt bis auf Weiteres aber verfügbar.

Seit Jahren befindet sich die Lufthansa Group (LHG), zu welcher Austrian Airlines, SWISS, Brussels Airlines und Lufthansa gehören, mit dem Airline-Technologieunternehmen Sabre im Streit; im Mai wurde die Auflösung der Vertriebspartnerschaft per 30. Juni verkündet.

Doch noch ist das letzte Wort nicht gesprochen. Offensichtlich bemühen sich beide Seiten um eine Erneuerung der GDS-Vertriebsvereinbarung. Sabre ist bestrebt, die grösstmögliche Bandbreite an Content zu erlangen, damit Reisevermittler und Reiseeinkäufer ihren Kunden die besten Angebote unterbreiten können. Die Lufthansa Group setzt weiterhin auf eine Differenzierung im Vertrieb. Deshalb diskutieren Sabre und Lufthansa weiterhin über die Möglichkeiten der Einbindung der Airline-Gruppe in das Sabre-GDS über die aktuelle Vereinbarung hinaus.

Sabre meldet: «Der laufende Vertrag läuft also aus und wir bemühen uns mit der Lufthansa eine für die Airlines, Reisebüros und Sabre faire Grundlage für die weitere Zusammenarbeit zu finden. Wir befinden uns mitten in den Verhandlungen mit der LHG, können die Lage also nicht weiter kommentieren.» Die Lufthansa Group indes hat ihren Agenten Folgendes kommuniziert: «Die Kontinuität des Geschäfts wird über den 30. Juni hinaus gesichert. Die Verhandlungen mit Sabre werden weitergeführt. Das Angebot der Airlines der Lufthansa Group wird im Sabre bis auf Weiteres verfügbar sein, inklusive Service-Optionen und bestehenden Buchungen.»

(JCR)