Tourismuswelt

spring-fed-images-136098.jpg
Nachhaltigkeit, Rücksichtnahme, Entspannung: Angesichts des Umstandes, dass Tourismus vielerorts als Stress- und Störfaktor wahrgenommen wird, sind diese Worte nicht einfach «Gspürsch-mi-Gefasel», sondern grundlegende Eckpfeiler für zukünftigen, nachhaltigen Tourismus. Bild: Spring Fed Images

Reisen. Geniessen. Respektieren.

Von Jean-Claude Raemy

Die UNWTO lanciert eine grosse Konsumentenkampagne. Ein willkommener und notwendiger Schritt im Jahr des «Overtourism».

Das aktuelle Tourismusjahr ist stark geprägt vom Phänomen des «Overtourism». Die Proteste von Einwohnern in Barcelona, Palma, Dubrovnik oder Venedig sind gut dokumentiert. Aber auch das 300‘000-Einwohner-Land Island ächzt immer stärker unter dem Erfolg des eigenen Tourismusgeschäfts – die mittlerweile 2,2 Millionen Touristen jährlich entsprechen einer Verfünffachung des Touristenaufkommens seit 2010.

Die Frage ist immer dieselbe: Wie lange ist Tourismus ein wirtschaftlicher Segen, und ab wann wird er zu einem Problem? Wie lassen sich die Vorteile mit den Nachteilen in vernünftiger Balance halten? Die Antworten sind natürlich mannigfaltig – aber in einem Punkt gibt es eigentlich keinen Diskussionsspielraum: Wer ein Land besucht, soll dies mit dem nötigen Anstand und Respekt tun.

Genau darauf basiert die neue Kampagne der Welttourismusorganisation UNWTO. Im Rahmen des «Internationalen Jahrs des nachhaltigen Tourismus 2017» wird die auf Endkonsumenten zielende Kampagne «Travel. Enjoy. Respect.» lanciert (siehe Video unten). Die Botschaft ist einfach und einleuchtend: Tourismus kann ein Katalysator für positive Entwicklungen in der Welt sein. Der Tourismus soll als Chance und nicht als Übel verstanden werden. Das gehe, wenn Reisen wieder als Entdecken anderer Kulturen und Landschaften verstanden werde, wenn man das besuchte Land respektiere und mit der eigenen Präsenz bereichere, statt das Gefühl zu haben, im Ausland sei alles erlaubt. Reisende sollen Ambassadoren einer besseren Zukunft sein.

Broschüre mit Tipps für verantwortungsvolles Reisen

UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai erklärt: «Um sicher zu stellen, dass Tourismus sowohl für den Reisenden als auch für den Gastgeber eine Bereicherung ist, sind nachhaltige Tourismusstrategien notwendig, welche sowohl lokale als auch nationale Behörden, im Tourismus tätige Privatgesellschaften, die einheimische Öffentlichkeit sowie die Touristen selber mit einbeziehen sollen.» Um bei Letzteren gleich anzusetzen, gehört zur Kampagne auch die Broschüre «Tips for a responsible traveler», zu Deutsch etwa «Tipps für den verantwortungsbewussten Reisenden». Unter diesem Link kann die Broschüre auf Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch oder Arabisch heruntergeladen werden.

Die Kampagne wird unter anderem durch CNN, Iberia und Air Mauritius unterstützt. Grundsätzlich seien aber alle Akteure im weltweiten Tourismus eingeladen, an der Kampagne teilzunehmen und zu dieser beizutragen - und sei es nur, indem das folgende Video geteilt wird: