Tourismuswelt

Die neue Reisewelt: Immer schön Abstand halten. Bild: Retha Ferguson

Viele Betriebsstop-VerlängerungenSunny Cars informiert über Hygiene – Eiffelturm öffnet wieder

Die jüngsten Neuigkeiten zur Coronavirus-Krise: Diese Auswirkungen hat die Pandemie auf die Reisewelt.

Bald geht's wieder auf den Eiffelturm

Die «Tour Eiffel», das Wahrzeichen von Paris und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt, war seit Beginn der Corona-bedingten Shutdowns im März geschlossen - die längste Schliessung seit dem 2. Weltkrieg. Nun jedoch können Besucher bald wieder hoch und die Aussicht über die Stadt geniessen: Am 25. Juni wird der Eiffelturm wieder für Besucher geöffnet. Allerdings mit Auflagen: Alle Besucher über 11 Jahren müssen eine Gesichtsmaske tragen.

Weitere Sehenswürdigkeiten öffnen ebenfalls. Schloss Versailles vor den Toren der Stadt hat bereits am 6. Juni geöffnet, das Louvre-Museum wird am 6. Juli seine Tore für Besucher wieder öffnen.

Montenegro Airlines nimmt den Flugbetrieb wieder auf

Aufgrund der COVID-19-Pandemie hatte Montenegro Airlines den Flugbetrieb eingestellt. Dieser wird nun schrittweise bis Ende Juni wieder aufgenommen. Zürich wird auch wieder mit der montenegrinischen Hauptstadt verbunden. Der erste Flug von Montenegro Airlines wird am 12. Juni von Podgorica nach Ljubljana stattfinden. Ab dem 17. Juni werden am Mittwoch und Sonntag Flüge nach Zürich operiert. Darüber hinaus werden Frankfurt, Wien, Paris, Düsseldorf, Kopenhagen, München und Hannover wieder ab Podgorica bedient.

Montenegro Airlines plant, den Verkehr auch zu anderen Zielen wieder aufzunehmen und ihn bis Ende Juni schrittweise zu normalisieren. Es werden die höchsten Hygienestandards eingehalten und alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen angewendet, die den Fluggesellschaften vom Institut für öffentliche Gesundheit in Montenegro, der Zivilluftfahrtbehörde und der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) auferlegt werden. Die Sicherheit von Passagieren und Besatzungen hat für Montenegro Airlines immer Priorität.

Iberostar ist zurück

Im Juni feiern erste Hotels der Iberostar Gruppe in Destinationen wie Spanien (Balearen, Kanaren und Andalusien), Montenegro, Griechenland und Mexiko ihre Wiedereröffnung. Um die Sicherheit für Gäste, Mitarbeiter und die Umwelt sicherzustellen, arbeitet die spanische Hotelgruppe unter Anleitung seines neuen Medical Advisory Board, bestehend aus Biologen und Ärzten mit grosser Expertise im Bereich öffentlicher Gesundheit im touristischen Umfeld. Über 300 Sicherheitsmassnahmen wurden entwickelt und in die vom Unternehmen gestartete Bewegung «Wave of Change», die sich mit dem Schutz der Umwelt und der Ozeane beschäftigt, eingebettet.

Sabina Fluxá, CEO der Gruppe, erklärt: «Die Schwierigkeit liegt nicht darin, einfach nur ein Sicherheitsverfahren an sich auszuarbeiten, sondern gleichzeitig den Umweltschutz mit einem ganzheitlichen Konzept und wissenschaftlichem Anspruch voranzutreiben. Wir sind stolz auf unsere Massnahmen, da sie unser Unternehmensziel unterstützen, auch weiterhin Einwegplastik zu vermeiden, sofern es uns gesetzliche Vorschriften erlauben. Gleichzeitig festigen wir unsere Philosophie der Kreislaufwirtschaft und verwenden Produkte, die die Auswirkung auf die Umwelt auf ein Minimum reduzieren.» Beispielsweise sehen die neuen Regeln die Verwendung von Gesichtsmasken aus recyceltem und recycelbarem Material vor. Andere Massnahmen fördern häufiges Händewaschen, um das Tragen von Handschuhen auf ein Minimum zu reduzieren. Die Iberostar Gruppe hat einen Schulungsplan entwickelt, um alle Teams bei ihrer Anpassung an das neue Szenario zu begleiten und wird die korrekte Umsetzung der neuen Vorgehensweisen kontinuierlich überprüfen. Der Schulungsplan umfasst vier Bereiche: generelle epidemiologische Schulung, Umsetzung der Vorgehensweisen, Schulung zu neuen Kundenbedürfnissen sowie vom Medical Advisory Board ausgearbeitete ad-hoc-Trainings. Die Massnahmen können hier eingesehen werden.

Sunny Cars zeigt gegenüber den Kunden Transparenz bei den Hygienemassnahmen vor Ort

Reisen in Corona-Zeiten: Dank aktueller Lockerungen ist dies zumindest europaweit in den kommenden Wochen wieder möglich. Vorsichtsmassnahmen und Hygieneregeln werden jedoch zukünftig feste Begleiter in den Ferien sein. Das Mietwagen-Vermietungsunternehmen Sunny Cars sorgt hierbei mit seinen Fahrzeugflottenanbietern für Aufklärung im Vorfeld, die eine sichere Reise mit dem Mietauto garantiert: Im Rahmen ihrer Buchung erhalten die Kunden ausführliche Informationen zu den Hygienemassnahmen rund um ihren Mietwagenurlaub.

Zu den umfangreichen Hygienemassnahmen der Fahrzeugflottenanbieter vor Ort gehört zum Beispiel, dass nicht nur das Fahrzeug selbst, sondern auch alle Geräte und Flächen sowie Zubehör wie Autoschlüssel, Kindersitz oder GPS nach der Rückgabe gereinigt und desinfiziert werden. Auch die Einhaltung der Abstandsregeln wird den Mietwagenkunden zugesichert. Der Mietwagen-Experte empfiehlt seinen Kunden zudem, Serviceleistungen wie den Online Check-In und die Express-Übernahme zu nutzen. Damit können relevante Daten für die Fahrzeugübernahme bereits im Vorfeld eingegeben werden und auch vor Ort ist eine deutlich schnellere Abwicklung möglich.

ETI sagt alle Reisen bis Ende Juni ab

Der Ägypten-Spezialist Express Travel International sagt aufgrund der noch immer gschlossenen Grenzen und Hotels sowie dem gesperrten Luftraum nach Ägypten alle Reisen bis einschliesslich 30. Juni ab. Kunden haben nun zwei Optionen für ihre bestehende Buchung:

  1. Jeder Gast von Express Travel International kann die gebuchte Reise kostenlos annullieren oder auf einen neuen Termin ab dem 1. Juli 2020 (nach aktuellem Kenntnisstand) umbuchen. Es gilt der neue Reisepreis des gewählten Angebotes. Umbuchungskosten werden keine erhoben.
  2. Sollten Kunden für ihre bestehende Reise bereits eine Anzahlung geleistet haben und  aktuell auf eine Neubuchung verzichten, offeriert ETI einen Reisegutschein im Gegenwert von 120 Prozent des bereits einbezahlten Betrages. Dieser Gutschein bleibt gültig bis zum 31. Oktober 2021.

Für alle Abreisen ab 1. Juli 2020 gelten aktuell die Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen des Veranstalters. Kunden sind angehalten, ETI telefonisch unter 043 336 00 50 oder per E-Mail unter info@expresstravelinternational.ch für Änderungswünsche zu kontaktieren.

Cunard verlängert die Betriebspause

Passagiere von Cunard müssen sich nochmals länger gedulden: Der Betriebsstopp wird für Reisen der Queen Mary 2 und der Queen Victoria mit Abfahrt bis und mit 1. November eingestellt, für Reisen der Queen Elizabeth gar mit Abfahrt bis und mit 23. November. Alle Gäste und Reisebüros, deren Kunden von den neuen Reisestornierungen betroffen sind, werden informiert.

El Al verlängert Flugstopp

Die israelische Fluggesellschaft El Al hat eine Verlängerung ihres Flugbetriebsstopps von und nach Israel bekanntgegeben. Aufgrund schwacher Nachfrage im Fahrwasser der Corona-Epidemie wird neu bis mindestens 30. Juni nicht regulär geflogen. Die Meldung kam unmittelbar nach Bekanntgabe eines staatlichen Hilfspakets (Kredit mit Staatsgarantie) in Höhe von 250 Millionen Shekel, also knapp unter 70 Millionen Franken. Gleichzeitig wird El Al eine Kapitalerhöhung vornehmen, welche weitere 150 Millionen Shekel (41,5 Mio. Franken) an frischem Geld einbringen soll.

Obwohl El Al noch nicht wieder fliegt, ist es aber durchaus möglich, nach Tel Aviv zu fliegen. Lufthansa beispielsweise fliegt bereits ab Frankfurt dorthin, ebenso gibt es bereits aktive Routen nach Nordamerika.

Der verkehrsreichste Flughafen der Welt lag Ende April in... sie werden's nie erraten

Die Coronavirus-Pandemie hat den weltweiten Flugverkehr massiv beeinträchtigt und durcheinandergeschüttelt. So sehr, dass der Titel des weltweit verkehrsreichsten Flughafens vorübergehend nicht mehr zwischen Atlanta, Peking oder London ausgemacht wird. Nein, am Stichtag des 25. April 2020 lag der weltweit verkehrsreichste Flughafen in... Anchorage. Die grösste Stadt des US-Bundesstaats Alaska zählt gerade mal knapp 300'000 Einwohner. Wollen alle in den Weiten Alaskas Ferien mit garantiertem Social Distancing verbringen? Mitnichten. Anchorage gewann die Auszeichnung aufgrund der vielen Cargo-Flüge. Was wenige wissen: Selbst in normalen Zeiten ist Anchorage gemessen an Cargo-Flüge auf Rang 2 in den USA und auf Rang 5 weltweit. Dies wegen speziellen Cargotransfer-Rechten und aufgrund der strategischen Lage am Weg zwischen Nordamerika und Asien. Aktuell operiert Anchorage weit über der normalen (Cargo-)Kapazität. Mit 5 Millionen Passagieren 2019 lag Anchorage weit weg von Spitzenreiter Atlanta mit seinen 107 Millionen Passagieren, aber was ist im Coronavirus-geprägten Jahr 2020 schon normal?

8. Rock & Blues Cruise ins 2021 verschoben

Um die Sicherheit der Gäste, Bands und der Crew zu garantieren, wird die 8. Ausgabe der Rock & Blues Cruise auf der MSC Lirica im Mittelmeer um ein Jahr in den September 2021 verschoben. Für das Line Up mit internationalen Grössen wie Sister Sledge und Uriah Heep und vielen mehr sind keine Änderungen geplant. Die einwöchige Konzertreise dauert neu vom Samstag, 25. September bis Samstag, 2. Oktober 2021.«Die Sicherheit unserer Gäste, Bands und auch der Schiffscrew ist unsere oberste Priorität. Aus diesem Grund haben wir zusammen mit MSC Kreuzfahrten nach Lösungen gesucht», sagt Nik Eugster, Organisator der Rock & Blues Cruise und CEO der Veranstalterin Music Cruise AG. «Die bestmögliche Lösung war schlussendliche eine Verschiebung um ein Jahr»

Das neue Schiff MSC Lirica ist baugleich zum bisher vorgesehenen Schiff und somit können alle Buchungen – sofern von den Passagieren gewünscht – 1:1 ins neue Jahr transferiert werden. «Wir waren auf der Zielgeraden zu einem erneut ausverkauften Schiff, deshalb ist es toll, allen Kunden eine
identische Alternative im 2021 anbieten zu können», so Nik Eugster. Auch bei Route und Line Up sind keine Änderungen geplant. Die meisten Bands haben bereits für das neue Datum im September 2021 zugesagt.

Zum Fussball-Restart einen neuen Reisebus

Auch für die Fussballer waren die letzten Monate durch die Corona bedingte Trainingspause alles andere als einfach. Umso schöner, dass der amtierende Schweizer Fussball-Meister YB mit einem brandneuen Mannschaftsbus durchstarten kann. Das Berner Reiseunternehmen «Edelline» wird ab 1. Juli mindestens für die nächsten fünf Jahre Goldpartner des BSC Young Boys und bringt die Mannschaft an nationale Spiele und organisiert die An- und Abreise für internationale Turniere. Der Setra S 416 HDH hat 455 PS, mit 42 Sitzplätzen, ist rund 13 Meter lang und gerade in den Vereinsfarben gelb-schwarz gebrandet worden. «Reisen mit edelline bedeutet, Begegnungen schaffen, Menschen zusammenbringen und flexible Erlebnisgestaltung für Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen», sagt Beat Ackermann, CEO der edelline ag. Und fügt an: «Reisen mit Insidern – passender kann das Motto für einen Reisepartner des aktuell besten Fussballteams der Schweiz nicht sein. Mit unserem breiten Netzwerk und unserer grossen Erfahrung werden wir gemeinsam mit dem BSC Young Boys attraktive Angebote schaffen, die einen Blick hinter die Kulissen von Sport und Kultur ermöglichen.»

Trotz Krise ziehen die Unternehmen in den Circle

Schon drei Häuser im brandneuen Circle am Flughafen Zürich sind vollbesetzt. Das globale biopharmazeutische Unternehmen MSD (Merck Sharp & Dohme AG) hat sich für ihre geplante Expansion in der Schweiz bereits Ende letzten Jahres für 4300 Quadratmeter Bürofläche für den Circle am Flughafen Zürich entschieden. Der Circle wurde gewählt, um Mitarbeitenden, Kunden und Partnern eine moderne, zukunftsorientierte Arbeitsumgebung zu bieten. Aufgrund der positiven Rückmeldungen und der grossen Nachfrage von Seiten der Mitarbeitenden hat sich MSD entschieden, die Fläche um 2800 Quadratmeter zu erweitern. Damit ist die verfügbare Bürofläche von rund 25'000 Quadratmeter im Haus am Südplatz restlos vermietet. Neben MSD haben sich in den letzten Monaten auch andere bestehende Mieter, darunter Inventx und Raiffeisen, für eine Flächenerweiterung im Circle entschieden. Damit sind die Büroflächen zu einem Grossteil vermietet. Noch rund 16'000 Quadratmeter Bürofläche sind verfügbar, darunter befinden sich Klein- und Grossflächen an zentraler Lage.

Israel geht mit neuen Hotels an den Re-Start

Israel-Feriengästen steht in diesem und nächstem Jahr eine grosse Anzahl neuer Unterkünfte zur Verfügung: Designhotelketten wie Soho House und Nobu eröffnen neue Häuser in Tel Aviv. Die Stadt hat sich in den letzten Jahren zu einer der am schnellsten wachsenden Destinationen entwickelt: Die mediterran-orientalische Kulinarik, das lebhafte Nachtleben, die dichte
Bauhaus-Architektur und die vielen Strände für jeden Geschmack machen die Mittelmeermetropole zu einem gefragten Trendreiseziel. Darüber hinaus investieren derzeit auch bekannte lokale Hotels in neue Konzepte. Der touristische Ausbau ist Teil des Plans zu Stadtentwicklung Tel AvivYafo 2030 für ein lebenswertes, vielfältiges und nachhaltiges Tel Aviv für Einheimische und Gäste. Ebenfalls Hotelprojekte werden von der israelischen Hotelgruppe Brown Hotels, Selina und Atlas Hotels realisiert.

(JCR/NWI)