Tourismuswelt

Surium_allie.jpg
Reisen und Leute treffen? Vorerst wohl in den meisten Fällen noch virtuell. Bild: Allie

FTI testet sofortige KommissionAccor spannt mit AXA zusammen – Aviareps mit virtueller Messe

Die jüngsten Neuigkeiten zur Coronavirus-Krise: Diese Auswirkungen hat die Pandemie auf die Reisewelt.

FTI testet Kommission direkt nach der Buchung

FTI testet die Kommissionsausschüttung direkt nach der Buchung. Gültig ist dies ab 1. Juni für alle Buchungen mit Abreise ab 1. September 2020. Die Aktion für Reisebüros mit Direktinkasso läuft vorerst bis zum Ende des Geschäftsjahres, wie «Touristik Aktuell» berichtet. Bisher überweisen lediglich TUI und DER Touristik sowie Anex Tour und Chamäleon Reisen ihre Provision direkt nach der Buchung. Bei den meisten anderen Veranstaltern fliesst das Geld erst kurz vor oder nach der Abreise des Kunden, also teils lange nach der Buchung.

X-Produkte sind ausgeschlossen, da die Leistungsträger dabei keine kostenfreien Stornos erlauben. Um Reisebüros die Unsicherheit zu nehmen, sind im Buchungssystem alle Aktionsprodukte gesondert gekennzeichnet.

Ryanair streicht 250 Stellen

Ryanair, Europas grösste Billigfluggesellschaft, reduziert die Zahl ihrer Mitarbeiter in Dublin, London-Stansted, Madrid und Breslau durch das Auslaufen befristeter Verträge bzw. Verträge in Probezeit, eigenständigen Kündigungen und Entlassungen um mehr als 250. Diese Personen werden aufgrund des erheblichen Rückgangs des Flugverkehrs, mit dem die Ryanair-Gruppe im Jahr 2020 konfrontiert sind, am 1. Juni, wenn die Ryanair-Büros wiedereröffnet werden, nicht zur Arbeit zurückkehren.

Die Ryanair Fluggesellschaften haben in den Monaten April, Mai und Juni weniger als 1% ihres normalen Flugplans durchgeführt. Die Gruppe kündigte in dieser Woche an, dass im Juli 2020 nur 40% ihres normalen Flugplans durchgeführen wird. Für das Gesamtjahr rechnet Ryanair nun damit, weniger als 100 Millionen Passagiere zu befördern, was mehr als 35% unter dem Ziel von über 155 Millionen für das im März 2021 endende Jahr liegt.

Aviareps kündigt virtuelle Messe an

Die Tourismusvermarktungsgesellschaft Aviareps (in der Schweiz mit dem Airline- & Tourism Center in Zürich präsent) kündigt an, dass eine virtuelle Messe für den europäischen und den chinesischen Markt lanciert wird. Der virtuelle Event findet vom 22.-24. Juni 2020 statt und ist Teil der EU-Projekts «Partnerships in European Tourism». Konkret werden vier «Matchmaking Events» zwischen europäischen KMU und chinesischen Einkäufern organisiert. Auf den viertuellen B2B-Event sollen dann Live-Events folgen - im März 2021 in Berlin, im Juni in Chengdu und im Oktober in Hangzhou. Es geht darum, den Touristenverkehr zwischen China und Europa wieder anzukurbeln.

Im Rahmen der virtuellen Messe werden nebst dem reinen Matchmaking auch Präsentationen geboten, und man kann mittels Avatar auch frei mit anderen Teilnehmern interagieren bzw. 1:1-Meetings abhalten. In zwei «Pavillons» können sich 40 Unternehmen präsentieren. Wer sich für eine Teilnahme interessiert, findet unter diesem Link weitere Infos.

Mit Sonnenlicht fliegen?

Vertreter der Lufthansa Group und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) mit ihren Spin-offs Climeworks und Synhelion haben eine gemeinsame Absichtserklärung für eine mögliche Kooperation unterzeichnet. Diese soll zur Beschleunigung der Markteinführung nachhaltiger Flugkraftstoffe beitragen. Die Forschenden und Ingenieure an der ETH Zürich haben innovative Verfahren entwickelt, die es ermöglichen, CO2 aus der Atmosphäre zu entziehen und es gemeinsam mit Wasser und mit Hilfe von konzentriertem Sonnenlicht in ein Synthesegas zu überführen, das zur Kraftstofferzeugung genutzt werden kann. Ein solcher Kraftstoff setzt nur so viel CO2 frei, wie zuvor aus der Atmosphäre entnommen wurde. Gemeinsames Ziel der Unterzeichner ist es, diese vielversprechenden Technologien für eine spätere Produktion auf industriellen Maßstab vorzubereiten.

Die von den Lufthansa Group Tochtergesellschaften SWISS und Edelweiss initiierte Partnerschaft soll unter anderem die Zusammenarbeit in den Bereichen Technologie und Wirtschaftlichkeit umfassen. Zudem besteht die Absicht, zu einem späteren Zeitpunkt Abnahmekontingente von nachhaltigen Treibstoffen zu vereinbaren, um künftige Demonstrationsprojekte der Partner zu unterstützen. Weitere Inhalte der Kooperation sollen bis Ende 2020 ausgearbeitet werden.

Synhelion entstand 2016 an der ETH Zürich und arbeitet daran, solare Kraftstoffe auf den Markt zu bringen. Das 2009 an der ETH Zürich gegründete Unternehmen Climeworks verfolgt die CO2-Luftabscheidung, um den für die Kraftstoffsynthese benötigten Kohlenstoff nachhaltig bereitzustellen. Beide Unternehmen entwickeln somit Schlüsseltechnologien für die Erzeugung nachhaltiger Flugkraftstoffe.

Strategische Partnerschaft zwischen Accor und AXA

Der Hotelleriegigant Accor und das Versicherungsunternehmen AXA kündigen eine strategische Partnerschaft an, um Gästen in den 5000 Accor-Hotels weltweit medizinische Unterstützung anzubieten. Bereits ab Juli 2020 können Accor-Gäste durch diese Partnerschaft von einer Versorgung auf höchstem Niveau profitieren. Dies gewährleisten die medizinischen Expertenlösungen von AXA Partners, der auf Assistance-Services, Reiseversicherungen und Kreditschutz spezialisierten internationalen Einheit von AXA.

In erster Linie werden Accor-Gäste von AXAs jüngsten Fortschritten im Bereich der Telemedizin und der Nutzung medizinischer Teleberatung profitieren. Darüber hinaus erhalten Gäste Zugang zu den umfangreichen medizinischen Netzwerken von AXA mit Zehntausenden geprüften medizinischen Fachkräften. Dies ermöglicht es den Hotels, ihren Gästen in den 110 Destinationen, in denen Accor vertreten ist, die relevantesten Empfehlungen (z. B. Sprache, Fachgebiet usw.) zu geben.

(JCR)