Reiseanbieter

LocalBini.jpg
LocalBini wird eine Aktiengesellschaft. Zusammen mit LocalBini ein privates Stadt-Erlebnis mit einem Einheimischen buchen. Bild: localbini.com

LocalBini wandelt in eine Aktiengesellschaft um

LocalBini ist seit Ende Juli 2020 eine Aktiengesellschaft und ebnet Weg für institutionelle Anleger.

Seit Beginn 2020 investiert LocalBini sehr viel in die Entwicklung von «State-of-The-Art Technologien» im Bereich des Backends für Tourismus. Um das gesamte Vorhaben zu finanzieren, bedient sich LocalBini an dem privaten Kapitalmarkt.

LocalBini organisiert kulturell geprägte, exklusive Städte-Erlebnisse, die von Einheimischen durchgeführt werden. Die 2015 gegründete Firma ging 2017 live, im 2018 konnten sie wichtige Kooperationen mit Railtour Suisse abschliessen und nun kommt ein weiterer grosser Schritt für die junge Firma.

Nachdem einige zukünftigen institutionelle Investoren wie die Stiftung Startfeld und HIAG Beteiligung Holding AG den Wunsch äusserten, in eine schweizerische Gesellschaft zu investieren, hat LocalBini Q2, 2020 damit verbracht, die Umwandlung in die AG zu planen, vorzubereiten und zu exekutieren. Am 28. Juli 2020 erfolgte dann die Eintragung ins Handelsregister St. Gallen. «Ich bin sehr glücklich, dass alles tiptop und ordentlich verlaufen ist, auch wenn es einige Monate dauerte», so Mateusz Mierzwinski, Gründer von LocalBini.

Die anstehende Finanzierungsrunde ist bald abgeschlossen, es hat noch ein offenes Investment Ticket für einen weiteren dritten institutionellen Anleger. «Wir rechnen damit, bald die Runde zu schließen mit welcher wir zusätzlichen Puffer hätten, sollte COVID im Sommer 2021 erneut ausbrechen», erklärt Mierzwinski.

(TN)