Bei den Cowboys und Hipsters

Von Malin Mueller
DEN0.jpg
Die Union Station gilt als Denvers Wohnzimmer. Entspannen, quatschen und essen, statt abgefertigt zu werden. Bilder: Edelweiss | Loren Bedeli

Denver, inmitten von unberührter Landschaft, hat jede Menge Charme und für jeden etwas zu bieten. 5 Gründe, warum die Hauptstadt von Colorado auf die Travel-Bucket-List gehört.

1. Die Drinks und die Kultur in LoDo

Wer weiss, wohin er gehen muss, findet in Denver ein Hipster-Paradies. Der In-Bezirk LoDo (Lower Downtown) lockt mit herzigen Pubs, unabhängigen Boutiquen and angesagten Dining Spots. Ganz vorne mit dabei: Die Union Station. Denn anders als sonst wo wird man hier in der Bahnhofshalle nicht schnellstmöglich abgefertigt. Im «Wohnzimmer von Denver» trifft man sich zum Essen in einem der vielen kleinen Lokale, zum Entspannen in den Lounges oder auf einen Drink in hippen Bars.

Shopping Fans, die abseits der High Street auf Entdeckungstour gehen wollen, werden am Larimer Square fündig. In den viktorianischen Gebäuden haben sich spezielle Boutiquen und erstklassige Restaurants angesiedelt. Ein Tipp für den perfekten Shopping-Abschluss: Ein Drink im «Green Russel». Die Bar ist  eine ehemalige «Speakeasy» (während der Prohibition eine illegale Möglichkeit, an Alkohol zu kommen) und mischt heute einmalige gute Cocktails.

Die Lichter am Larimer Square sorgen für eine besondere Atmosphäre beim Stöbern.

Der grösste Stolz des hübschen Bezirks: Die vielen Museen in der Umgebung. Das Denver Art Museum ist mit seiner futuristischen Form schon von aussen ein besonderer Blickfang. Auch das Clyfford Still Museum ist einen Besuch wert – es lässt mit den expressionistischen Werken des gleichnamigen Künstlers viel Spielraum für Interpretationen.

2. Die Food Markets und Street Art in RiNo

Denvers zweiter Hip-Bezirk heisst RiNo (River North). Street Art und Street Food geben hier den Ton an und ziehen damit junge, experimentierfreudige Menschen an, die für eine einmalige Atmosphäre sorgen.

Ein beliebter Treffpunkt ist der Denver Central Market. Der neue Food Markt bietet von italienischen Spezialitäten über gesunde Salate bis zur hausgemachten Eiscreme alles an, was das Herz begehrt. Das Beste: Alle essen gemeinsam im stylischen Sitzbereich der Halle. Auch wer etwas Besonderes für ein Dinner mit Freunden braucht, wird hier fündig, denn der Markt verkauft auch qualitativ hochkarätige Lebensmittel. Auch der The Source Food Market ist mit den Top-Restaurants im Inneren einen Besuch wert. Comida and Acorn oder der Crooked Stave Brewery sollte man einen Besuch abstatten!

Der ultimative Hipster-Food-Treff: Der Denver Central Market bietet lokale und saisonale Köstlichkeiten und stylischer Umgebung.

Gesättigt geht es kopfüber in die lebendige Kunstszene der Stadt, etwa auf dem jährlichen Colorado Crush Street Art Festival. Der Event feiert die Graffiti-Szene der Stadt und wächst von Jahr zu Jahr. Ursprünglich initiiert wurde die Idee, um das Viertel zu verschönern. Private Hauswände und öffentliche Gebäude zeigen heute: Der Plan ging auf.

3. Die Shoppingmeile in Cherry Creek

Die Nummer-Eins-Adresse für alle Modefans in Denver lautet Cherry Creek. Ob man im Cherry Creek Shopping Center auf die Suche nach angesagten Designer Stücken geht – Neimann Marcus, Burberry, Louis Vuitton und Co. sind hier angesiedelt – oder etwas weiter nördlich lokale Brands und Designer entdecken geht, man sollte sich etwas Platz im Koffer freihalten. Alternativ findet man beim Bummel garantiert auch ein zweites Gepäckstück für ausreichend Stauraum.

Wer abseits von High-Street-Ketten bummeln möchte, findet lokale Brands und Designer im Norden von Cherry Creek.

4. Der Jubel im Stadion

Ob man nun beim Nationalsport Baseball die Colorodo Rockies anfeuert, beim Football mit Broncos mitfiebert (stilecht mit Schaumstofffinger natürlich!) oder beim Fussballmatch der Colorado Rapids unserem Gashi die Daumen drückt: Sport hat in Denver einen hohen Stellenwert. Im Coors Field ein Spiel ansehen sollte deshalb definitiv auf der Reiseliste stehen. Wem Musik mehr liegt als Ballsport, dem sei die einmalige Red Rocks Amphitheater ans Herz gelegt: Die Tribünen wurden direkt in den Naturstein eingebaut und sorgen für eine besondere Atmosphäre, die Bands die auftreten sind weltbekannt. Übrigens: Neben grossen Konzerten werden hier auch Yoga-Lessons angeboten!

Hier sorgen nicht nur die Top-Acts für Aufsehen: Das Red Rocks Amphitheater ist direkt in den Naturstein hineingebaut.

5. Die Natur gleich nebenan

Das besondere an der Destination Denver: Die Grossstadt liegt inmitten von atemberaubender Natur. Für einen Daytrip bietet sich ein Ausflug in den Rocky Mountains National Park an. Mehr als 1050 Quadratkilometer unberührte Natur, Berggipfel in den Wolken und fast 500 Kilometer Wanderwege wollen entdeckt werden. Eine einzigartige Erfahrung sind die Rockys auch bei Nacht: einen so klaren Sternenhimmel kann man sonst fast nirgends bewundern.

In den einzigartigen Weiten und der unberührten Natur des Rocky Mountains National Park kann man sich schnell verlieren.

Wer etwas mehr Zeit hat, kann in das Leben der Cowboys eintauchen: Auf der M Lazy C Ranch wohnt man stilecht in kleinen Farmhäuschen, kann sich im Reiten und Lasso-Werfen üben und Marshmallows am Lagerfeuer grillen. Die echte Western Experience! Wer statt auf rustikale Romantik lieber auf Luxus setzt, quartiert sich im Broadmoor Resort ein. Zwischen Golf-Lessons und Spa-Behandlungen kann man ein echtes Naturwunder erleben: Die Seven Falls in unmittelbarer Nähe stehen auf der National Geographics List of International Waterfalls – und das mit Grund!

  • M Lazy C Ranch: 801 County Rd. 453, Lake George, Colorado 80827 / www.mlazyc.com
  • Broadmoor Resort: 1 Lake Ave, Colorado Springs, CO 80906 / www.broadmoor.com

Die Highlights von Denver – in zwei Minuten: