Bei diesen Airports gehts fix

Von Tinga Horny
AdobeStock_Arrival2.jpg
Airport ist nicht gleich Airport, was die Dauer von der Flugzeugkabine bis zum Taxistand, Parkhaus oder Bahnhofperron anbelangt. Bild: Adobestock

Nach der Landung beginnt oft das lange Warten vor den Grenzbeamten und der Gepäckausgabe. Hinzukommen ellenlange Wege bis zur Ankunftshalle. Die schnellsten und die langsamsten Flughäfen im Überblick.

Raus aus dem Flieger und ab mit dem Bus, der Bahn oder dem Mietauto bis zum Ziel. Es nervt, nach der Landung noch ewig Schlange vor den Einreisebehörden zu stehen, auf die Koffer zu warten und schließlich durch lange Flure über Laufbänder, Rolltreppen oder gar mit einem Shuttle bis zur Ankunftshalle zu hasten. Der Limousinendienst Blacklane, ein Berliner Start-up, hat kürzlich in einer Analyse der Daten seiner rund 300 Ziele die durchschnittlichen Zeiten errechnet, die Reisende an Flughäfen bis zum Ausgang benötigen.

Grundsätzlich gilt dabei, dass es sich bei den ersten zehn Airports mit den besten Ausgangszeiten bei der Abfertigung internationaler Fluggäste meist um kleinere Verkehrsflughäfen handelt, die erheblich weniger Passagiere pro Jahr befördern. Folglich gewinnt der Luxemburger Flughafen, der 2018 erstmals vier Millionen Passagiere zählte, mit 15,5 Minuten dieses Rennen, gefolgt von Rotterdam mit 16 Minuten. Im Schnitt 21 Minuten benötigen Reisende an den Flughäfen von Hannover, London (London City Airport), Basel und Bergamo, um den Taxistand zu erreichen. Auch Köln, Mailand-Linate und Shanghai-Hongqiao Airport schneiden mit jeweils 22 Minuten Durchschnittsdauer vom Flugzeug bis zum Ausgang gut ab. In derselben Liga spielt ebenso Berlin-Tegel mit, und das bei immerhin 22 Millionen Flugreisenden im vergangenen Jahr.

Von solchen fixen Transferzeiten können amerikanische Flughäfen nur träumen. Süd- und Mittelamerika knacken nicht einmal die 40-Minuten-Marke. Und nur die US-Airports von New York La Guardia sowie Phoenix Sky Harbor liegen mit 27 Minuten unter einer halben Stunde.

Unendlich gross, enorm viele Passagiere

Die langsamsten Flughäfen leiden meist an zwei Dingen: Zum einen sind sie einfach riesig, und zum anderen haben sie hohe Passagierzahlen. Japan-Urlauber sollten aus diesem Grund besser nicht in Osaka ankommen. Denn der Flughafen von Kansai ist mit einer Länge von 1,7 Kilometern (!) der längste der Welt und man läuft sich daher erst einmal die Hacken ab, um von A nach B zu gelangen. Darüber hinaus wird er jährlich von rund 25 Millionen Besuchern frequentiert.

Folglich nimmt Osaka mit 80,5 Minuten mit Abstand den schlechtesten Platz ein, wenn es darum geht, vom Flieger bis zur Ankunftshalle zu gehen. Tokios Flughafen Narita wird zwar von rund zehn Millionen mehr Flugreisenden angesteuert, ist allerdings bedeutend kompakter konzipiert und liegt mit im Schnitt 56 Minuten Exit-Zeit deutlich vor Kansai Airport. Platz drei unter den Schnecken-Airports belegen Santiago, Chile, mit 54 Minuten und Platz vier Orlando in Florida mit 53,5 Minuten.

Touristen mit dem Ziel Bali müssen sich ein paar Sekunden weniger gedulden. Durchschnittlich 53 Minuten Zeit benötigen Gäste nach der Landung, um bis zum Exit des Flughafens Denpasar zu kommen. Ebenfalls in Dubai, Washington DC und Sankt Petersburg benötigen sie dieselbe Zeit bis zum Ausgang. Eine Minute weniger sind es auf dem Internationalen Flughäfen von Mexiko-Stadt sowie Aeropuerto de Ezeiza, dem internationalen Airport von Buenos Aires.