Flug

Istanbul_Flughafen2.jpg
Noch laufen die Bauarbeiten des neuen Megaflughafens auf Hochtouren: Erst ab Januar 2019 und nach der Inbetriebnahme der dritten Start- und Landebahn sollen alle Flüge vom neuen Flughafen aus starten. Bild: SS Youtube

Istanbuls neuer Flughafen in der Liga von Dubai

Obwohl die Bauarbeiten noch andauern, wurde der neue Istanbuler Megaflughafen am Montag eröffnet. In zehn Jahren sollen hier bis zu 200 Millionen Passagiere pro Jahr abgefertigt werden – so viele wie nirgendwo sonst auf der Welt.

Auf einer Fläche von 76 Quadratkilometern haben über 35‘000 Arbeiter nordwestlich von Istanbul in etwas mehr als vier Jahren einen Megaflughafen aus dem Boden gestampft. Wo einst Kohle abgebaut wurde, ist Europas grösster Flughafen entstanden, grösser als London Heathrow, Paris und Frankfurt. Am Montag, dem türkischen Nationalfeiertag, eröffnete Präsident Recep Tayyip Erdogan (im unten angefügten Bild mit Mikrofon in der Hand) den Flughafen an der Küste des Schwarzen Meeres.

Richtig in Betrieb geht er aber erst Ende Dezember – in einer ersten Phase mit einer Kapazität von 90 Millionen Reisenden im Jahr. Damit spielt der neue Flughafen bereits dann in einer Liga mit Flughafengrössen wie Peking und Dubai. Und das ist nur die erste von insgesamt vier geplanten Ausbau-Etappen: In zehn Jahren sollen bis zu 200 Millionen Passagiere pro Jahr abgefertigt werden können – so viele wie nirgendwo sonst auf der Welt. Zum Vergleich: Diesen Spitzenplatz hält zurzeit der Airport in Atlanta in den USA mit einem jährlichen Passagieraufkommen von knapp 104 Millionen Reisenden.

Es ist ein gewaltiges Projekt: Knapp 7,5 Milliarden Euro hat es bisher gekostet. Es wird dominiert von einem riesigen Terminal, an dem 114 Flugzeuge gleichzeitig abgefertigt werden können, dreimal so viel wie am alten Istanbuler Flughafen Atatürk. Zwei der insgesamt sechs Start- und Landebahnen sind bereits fertig. Zwischen den beiden Bahnen ragt der neue, tulpenförmige Kontrollturm heraus. Nach kompletter Fertigstellung wird das Drehkreuz Büros, Wohnungen, Hotels, ein Gesundheitszentrum, Kultur- und Kunstgebäude, ein Einkaufszentrum, Designer Outlets, ein EXPO-Kongresszentrum sowie Tagungs- und Trainingseinrichtungen umfassen.

Vorerst nur Inlandflüge möglich

Doch es gibt noch viel zu tun am neuen Megaflughafen – auch nach der offiziellen Eröffnung: Der ursprünglich zeitgleich geplante Grossumzug vom Atatürk-Flughafen wurde auf Ende Dezember 2018 verschoben. Erst von Januar 2019 an und nach der Inbetriebnahme der dritten Start- und Landebahn sollen alle Flüge vom neuen Flughafen aus starten. Bis dahin gibt es einen symbolischen Betrieb mit fünf inländischen Verbindungen pro Tag.

Auch eine Schienenanbindung gibt es derzeit nicht. Istanbuls neuer Mega-Airport liegt 50 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die geplante Metro-Linie soll erst 2020 fertig sein.

(YEB)