Cruise

Eclipse Side View 2018.jpg
Die erste Entdecker-Jacht der Welt, die «Scenic Eclipse» von Scenic Cruises, müsste eigentlich längst in Dienst stehen. Bild: Scenic Cruises

Auslieferung der Scenic Eclipse wird erneut verschoben

Anhaltende Probleme bei der kroatischen Werft Uljanik machen die ursprünglich für 2018 geplante Auslieferung der Luxusjacht wohl erst im kommenden Sommer möglich.

Die Vorfreude war gross: Scenic Cruises wollte mit der «Scenic Eclipse» neue Standards in der Entdeckungs-Kreuzfahrt lancieren und von Pol zu Pol luxuriöse Kreuzfahrt-Erlebnisse mitsamt Unterstützung von Helikoptern, U-Booten und Drohnen bieten. Im September 2017 erschien bei Travelnews eine umfassende Präsentation dessen, was für 2018 in Aussicht gestellt wurde. Im Juli 2018 kam dann aber die Hiobsbotschaft, dass die Lancierung aufgrund baulicher Probleme auf Januar 2019 verschoben wird.

Jetzt, im Februar 2019, kam erneut eine Hiobsbotschaft: Die Lancierung ist bis auf mindestens August 2019 zurückgestellt, womit man dann über ein Jahr hinter dem ursprünglichen Plan zurückliegt. Grund für diesen Rückschlag sind massive Probleme beim Schiffsbauer, der kroatischen Werft Uljanik mit Sitz in Pula. Dort haben Mitarbeitende laut Scenic seit August 2018 keine vollen Saläre mehr erhalten, was zu Streiks und Personalmangel geführt habe, weshalb der Bau des Schiffs zurückgeworfen wurde.

Um Herr der Lage zu werden, hat Scenic Cruises nun zu einer ungewöhnlichen Massnahme gegriffen und kurzerhand selber 115 Personen - Spezialisten aus Italien, Grossbritannien, Finnland und Norwegen - temporär in Pula angestellt. Diese werden in Zusammenarbeit mit der Uljanik-Werft und weiteren Unterpartnern versuchen, das Schiff bis August 2019 fertig zu stellen. In diesem Zusammenhang muss noch erwähnt werden, dass bei Uljanik organisatorische Änderungen vorgenommen wurden: Die Werft, welche in Besitz der kroatischen DIV Group und der italienischen Fincantieri ist, wurde unter ein neues Management namens «Uljanik Group» gestellt. Damit soll nun nach den Verschiebungen das ambitiöse Projekt endlich zum Abschluss gebracht werden.

(JCR)