Tourismuswelt

SelfieHouseOpening2.jpg
Sieht täuschend echt aus: ein Bad im Cottage-Cheese-Chübeli. Bilder: selfie-house.ch

Das erste Selfie-House hat geöffnet

Seit wenigen Tagen stösst das interaktive Selfie-Museum in Zürich auf Interesse.

«Das können nur die Zürcher», titelt die Zeitung «Ostschweiz» und meint das erste Selfie-House, das in diesen Tagen nun offen ist an der Lagerstrasse 10 in Zürich – jener Stadt, die in anderen Teilen der Schweiz wahrgenommen wird als solche, wo man sich ein bisschen wichtiger nimmt.

Am ersten Wochenende tummelten sich bereits über 100 Leute im Selfie-Museum und knipsten wild drauflos. Für den Besuch im Selfie House braucht man nur ein Handy und schon kann es los gehen. Man startet nach dem Check-in in einen Rundgang durch das 170 Quadratmeter grosse Museum und kann jeweils an den 13 Fotostationen ein eigenes Bild kreieren.

Die Eintrittszeiten ins Museum sind gestaffelt. So ist gewährleistet, dass jeder Besucher genügend Zeit an den einzelnen Stationen verbringen kann. Der Eintritt kostet 20 Franken und Tickets können direkt über die Webseite www.selfie-house.ch bestellt werden.

Bereits an der Pressekonferenz und dem anschliessenden VIP Opening waren alle Fotostationen gut besucht. Hier konnten die Besucher im Böllelibad in Erinnerung schwelgen oder erstellten stylische Bilder für ihre Social-Media-Kanäle.

Sprung ins Böleliland – der Social-Media-Hit ist auf sicher.

(TN)