Fespo 2018

AA1_Surp.JPG
Surp.ch bringt demnächst mehr Kunden nach Polen, dank neuer Kooperation. V.l.: Andreas Näf und Nicole Bollinger (beide Surp), Wlodzimierz Szelag (Polnisches Fremdenverkehrsamt), Bianca Kruijer (Surp), Piotr Wnukowicz (Polen) und Marcial Bollinger (Surp).

Wie wär's mit einer Überraschungsreise nach... Polen?

Der Anbieter surp.ch kann dank einer neuen Kooperation mit Polen seine Angebotspalette klar ausweiten.

Polen liegt im Trend. Doch wer bislang bei surp.travel eine Reise buchte, konnte nicht damit rechnen, Polen kennen zu lernen. Bei surp.travel geht es zwar um Überraschungsziele und der Kunde weiss im vornherein nicht, wo es hingeht, doch das ist nicht der Punkt: Surp.travel kann nicht die ganze Welt anbieten und will auch nur Ziele anbieten, die man aus eigener Hand kennt.

Nun hat sich laut Andreas Näf von surp.travel aber eine neue Kooperation mit dem Polnischen Fremdenverkehrsamt ergeben. Damit werden Vertreter von surp.travel in Kürze eine Studienreise nach Warschau, Breslau, Krakau und Danzig unternehmen können. Anschliessend werden dann auch Kunden von surp.travel die Möglichkeit haben, möglicherweise diese polnischen Städte-Schönheiten kennen zu lernen. Powodzenia!

(JCR)