Hotellerie

TWA Hotel.jpg
Fantastisch, futuristisch - und jetzt in altem Glanz als Hotel: Das von Eero Saarinen konzipierte TWA-Terminal am Flughafen JFK in New York City. Bild: The TWA Hotel

Ab heute können Sie im Terminal übernachten

Die Eröffnung des TWA Hotel am New Yorker Flughafen JFK wurde seit Monaten sehnlichst erwartet. Heute ist es so weit. Wir sagen, was dieses Hotel so reizvoll macht.

Eine «Kathedrale der Luftfahrt». Ein «Ehrfurcht einflössendes Gebäude». Solche und viele weitere Urteile wurden herumgereicht, als das Flight Center von TWA - der früheren Trans World Airlines - im Jahre 1962 eröffnet wurde. Der Architekt des futuristischen Gebäudes, welchen den Beginn der Jet-Ära unterstreichen sollte, war kein Geringerer als Eero Saarinen, der auch hinter der berühmten «Arch» in St. Louis stand. Das Terminal war viel mehr als nur das - es war ein Erlebnis, eine Destination für sich, so etwas wie es heute vielleicht nur noch der Flughafen von Singapur bieten kann.

Aber nicht alles Grosse ist unvergänglich. Trans World Airlines wurde im Dezember 2001 aufgelöst; die traditionsreiche Airline wurde von American Airlines aufgekauft und ging in dieser auf. Dies war denn auch das Ende des Betriebs am Flight Center, welches geschlossen, aber nicht vergessen wurde. Dass das Gebäude heute noch steht, war nur dem Umstand zu verdanken, dass es von den New Yorker Behörden auf eine Liste schützenswerter Gebäude gestellt wurde.

Nach vielen Jahren ohne Nutzung kam dann die Hotelentwicklungsgesellschaft MCR/Morse mit dem Plan auf, das Terminal künftig doch als «TWA Hotel» zu nutzen. Dafür waren aber grosse Investitionen notwendig: Unter anderem musste Asbest aus dem Gebäude entfernt werden; fast alle Scheiben mussten ersetzt werden und natürlich waren auch Modernisierungen notwendig. Dazu setzte MCR/Morse von Beginn weg auf Authentizität: Die historische Abflug-Anzeige, mit 34'000 sich laut drehenden Buchstaben, wurde originalgetreu in Udine (Italien) wiederhergestellt. Künftige Besucher sollten in die Original-Atmosphäre von 1962 eintauchen können. Die Investoren gingen sogar noch einen Schritt weiter: Eine Lockheed Constellation von 1958 wurde im Terminal geparkt und dient neu als Cocktail Lounge - in welcher sich Gäste auch ins Cockpit setzen können und den Traum des Fliegens (ohne Flug) nachleben.

350 Dollar pro Nacht

Heute (15. Mai 2019) wird das Hotel nun offiziell eröffnet. Übernachtungen buchen konnten Gäste schon länger; die ersten Wochen sind weitgehend ausverkauft. Die Übernachtung kostet im Schnitt 350 Dollar pro Nacht, dafür sind alle Möbel im Saarinen-Design und natürlich gibt es allerhand Annehmlichkeiten, die es 1962 noch nicht gab: Einen Infinity-Pool auf dem Dach etwa. Dazu halten die modernen Fenster den Jet-Lärm des Flughafens JFK vom Inneren des Gebäudes fern. Dort können Gäste sich kulinarisch in sechs Restaurants verwöhnen lassen oder in acht Bars den Durst löschen. Dazu wird es einen 930 Quadratmeter grossen Fitnessraum haben - laut Angaben des TWA Hotel der grösste Hotel-Fitnessraum weltweit.

Rund 300 Millionen Dollar hat die Investmentsumme betragen. Das Hotel hat dafür schon enorme Publicity vor der Eröffnung erhalten, und profitiert von der Sehnsucht nach dem goldenen Zeitalter der Luftfahrt. Es ist zudem mehr als nur ein weiteres Hotel im überhitzten Hotelmarkt von New York - es ist ein aussergewöhnliches Flughafenhotel, welches wesentlich dazu beiträgt, den unbeliebten Flughafen JFK etwas aufzupolieren.

Lust auf einen kleinen «Sneak Peek»? Den gibt's im nachfolgenden Video:

(JCR)