Business Travel

aircraft-4885805_1920.jpg
Warum sollten nicht auch Firmen CO2 via Compensaid einsparen? Bild: Dominic Wunderlich

Lufthansa bietet nun auch Firmenkunden die CO2-Kompensation

Die Plattform Compensaid steht auch Firmenkunden offen. Erster davon Gebrauch machender Lufthansa-Kunde ist die AXA.

CO2-neutral fliegen ist für Individualreisende schon länger kein Problem. Dafür gibt es beispielsweise Compensaid, die digitale CO2-Kompensationsplattform der Lufthansa Group. Neu: Ab sofort können auch Unternehmen diese Möglichkeit für die Dienstreisen ihrer Mitarbeitenden nutzen.

Mit dem «Compensaid Corporate Program» haben Firmenkunden demnach die Möglichkeit, für ihre Dienstreisen zum Beispiel nachhaltigen Flugkraftstoff, sogenanntes «Sustainable Aviation Fuel» (SAF), zu nutzen. Damit werden die durch die Flüge entstehenden CO2-Emissionen ausgeglichen. Über das Programm können Unternehmen alle Flüge kompensieren – also sowohl Reisen mit Airlines der Lufthansa Group als auch Flüge mit anderen Airlines.

Erster Kunde ist der Versicherungsanbieter AXA Deutschland. Das Unternehmen wird seine dienstlichen Flugreisen zunächst für drei Jahre vollständig kompensieren.

Christina Foerster, Vorständin Customer, IT & Corporate Responsibility der Lufthansa Group, erklärt: «CO2-neutrales Fliegen ist schon heute möglich. Mit Compensaid haben wir ein starkes Instrument, um unseren Kunden attraktive und innovative Angebote zu machen. Kompensation ist ein Teil unserer Strategie, um unsere CO2-Emissionen bis 2030 zu halbieren und bis 2050 eine neutrale CO2-Bilanz zu erreichen.»

Wie funktioniert Compensaid?

Die Kompensation der Flugreisen bei Compensaid erfolgt entweder durch den Einsatz von nachhaltigen Flugkraftstoffen, über die Förderung zertifizierter Klimaschutzprojekte oder durch eine Kombination beider Optionen. Die Kompensation von AXA Deutschland erfolgt zu Beginn über einen Anteil von 15 Prozent SAF und zu 85 Prozent über ausgewählte Klimaschutzprojekte. So wird insgesamt eine vollständige CO2-Neutralität der Flüge realisiert.

Zu den zertifizierten Klimaschutzprojekten gehören zum Beispiel die Förderung von Photovoltaik-Anlagen, die Nutzung von effizienten Öfen, die weniger Brennholz benötigen und daher weniger CO2 in die Atmosphäre ausstossen, oder der Austausch von Dieselgeneratoren durch Anlagen, die Strom aus Biomasse erzeugen.

Die digitale Kompensationsplattform Compensaid wurde 2019 vom Lufthansa Innovation Hub gestartet. Seitdem wird sie Schritt für Schritt um weitere Produkte ausgebaut. Unabhängig von der Wahl der Fluggesellschaft können Privatreisende die CO2-Emissionen einer Flugreise exakt berechnen und über die genannten Wege kompensieren. Die Airlines der Lufthansa Group haben Compensaid direkt in den Buchungsprozess integriert. Vielflieger finden diese Option auch in der Miles & More App. Auch Lufthansa Cargo nutzt eine Kompensationslösung für CO2-neutrale Luftfracht.

(JCR)