Services

Der Flughafen Frankfurt ist einer von sieben deutschen Flughäfen, an dem das Bodenpersonal am Dienstag streikt. Bild: Fraport

Nächster Flughafenstreik in Deutschland

Die Gewerkschaft Verdi hat für Dienstag an sieben deutschen Flughäfen einen Warnstreik des Bodenpersonals angekündigt. Zwischen Zürich und München respektive Zürich und Frankfurt fallen mehrere Flüge aus.

Die Gewerkschaft Verdi hat das Bodenpersonal der Lufthansa für Dienstag zu einem weiteren Warnstreik aufgerufen. Der Streik an den Lufthansa-Standorten Frankfurt/Main, München, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart beginne am Dienstag, ab 4 Uhr, und ende am Mittwoch, um 7.10 Uhr, teilte Verdi am Sonntag in Berlin mit.

Da das ganze Bodenpersonal, von der Wartung bis zur Passagier- und Flugzeugabfertigung, zum Warnstreik aufgerufen wurde, wird es laut Verdi voraussichtlich zu grösseren Flugausfällen und Verzögerungen kommen. Der 35-stündige Warnstreik wird nach Angaben der Lufthansa mehr als 100'000 Fluggäste betreffen. Die Fluggesellschaft arbeite aktuell an einem Sonderflugplan, der zeitnah veröffentlicht werde, teilte die Lufthansa mit.

Praktisch keine Auswirkungen auf die Swiss-Passagiere

Gemäss aktuellem Stand hat der Streik von Verdi am Dienstag keine grösseren Auswirkungen auf die Swiss. «Sämtliche geplanten Flüge bleiben in unserem Flugprogramm», sagt Sprecherin Silvia Exer-Kuhn auf Anfrage. «Insbesondere am Standort München können wir jedoch nicht ausschliessen, dass es im Verlauf des Tages zu Verspätungen oder kurzfristig doch noch zu Flugausfällen kommen kann.»

«Sollte es Flugstreichungen geben, gilt grundsätzlich, dass wir betroffene Fluggäste proaktiv auf Flüge zu einem späteren Zeitpunkt umbuchen.» Die Passagiere könnten sich bei Bedarf auch via Self-Service (Chat Assistant) selbständig umbuchen. «Grundsätzlich bitten wir stets alle Fluggäste, rechtzeitig den Status ihres Fluges auf unserer Webseite zu überprüfen», so die Swiss-Sprecherin.

Vom Streik betroffen sind dagegen mehrere Verbindungen der Lufthansa zwischen der Schweiz und Deutschland. Bereits heute Montagabend fallen zwei Flüge zwischen Frankfurt und Zürich aus (LH1198 und LH1199). Am Dienstag werden je vier Verbindungen zwischen Zürich und München sowie zwischen Zürich und Frankfurt gestrichen, wie Elena Kuriger vom Flughafen Zürich zu Travelnews sagt. Einzig die Lufthansa-Flüge LH1190 und LH1191 zwischen Zürich und Frankfurt finden planmässig statt.

Hintergrund des Streiks sind nach Angaben der Gewerkschaft Verdi die konzernweiten Vergütungs-Tarifverhandlungen für die rund 25'000 Beschäftigten am Boden – unter anderem bei der Deutschen Lufthansa, Lufthansa Technik, Lufthansa Cargo, Lufthansa Technik Logistik Services, Lufthansa Engineering and Operational Services sowie weiteren Konzerngesellschaften.

Auch in der dritten Verhandlungsrunde am 12. Februar 2024 sei es zu keiner Einigung gekommen. Das Angebot der Arbeitgeber aus der zurückliegenden Verhandlungsrunde sei von der grossen Mehrheit der Beschäftigten abgelehnt worden.

(TN)