Star Alliance

Connection.jpg
Hat ein Swiss-Kunde einen kanppen Anschluss auf einen Flug von Star-Alliance-Partner United in Chicago, wird er von einem speziellen Team des Connection Service betreut, damit alles reibungslos klappt. Bild: Star Alliance

Sponsored Star Alliance hat einen «Connection Service» lanciert

Der bislang erst in Chicago eingeführte Dienst hilft Passagieren mit knappen Anschlusszeiten, den Verbindungsflug zu erreichen. Der Service wird in Kürze an elf weiteren Flughäfen angeboten.

Der Luftfahrtverbund Star Alliance hat einen neuen «Connection Service» aufgelegt. Zunächst am Flughafen Chicago O'Hare, dem Haupt-Hub ihres Gründungsmitglieds United Airlines. Das Ziel: Ankommende Passagiere mit knapper Umsteigezeit sollen künftig ihren Anschlussflug mit einer Mitgliedsgesellschaft von Star Alliance nie mehr verpassen. Dieser neue Passagier-Service soll nach und nach auf ähnliche Dienste an 11 weiteren grossen Flughäfen ausgeweitet werden.

Und so funktioniert der Service: Eine spezielle Software überwacht das Zeitfenster für Passagiere, die einen Anschlussflug gebucht haben, und schlägt Alarm, wenn ein Passagier seinen Flug verpassen könnte oder die Gefahr besteht, dass aufgegebenes Gepäck nicht rechtzeitig umgeladen werden kann. Die Mitarbeiter des Connection Service werden informiert, sobald diese Gefahr besteht. Sie erwarten den Passagier bei der Ankunft und unternehmen alle erforderlichen Schritte, um sicherzustellen, dass der Flugreisende und sein Gepäck den Anschlussflug erreichen. Sollte das doch einmal nicht der Fall sein, sind die Mitarbeiter dem Fluggast beim Umbuchen behilflich.

Fluggäste, die mit internationalen Flügen eintreffen, müssen zumindest in den USA vor Antritt des Anschlussflugs die Einreise- und Zollkontrolle passieren. Passagiere mit Connection Service können in Chicago deshalb den Express Connection-Schalter nutzen und profitieren von einer schnelleren Abfertigung. Zu Reisebeginn aufgegebenes Gepäck, das erneut aufgegeben werden muss, wird extra gekennzeichnet und dann zügiger abgefertigt.

Das ist insofern auch für Passagiere von Swiss interessant, als die Airline ebenfalls nonstop ab Zürich Chicago bedient und dort dem Connection Service angeschlossen ist - ebenso wie die weiteren Star-Alliance-Mitglieder Air Canada, Air India, ANA, Asiana Airlines, Austrian, Avianca, Copa Airlines, EVA Air, Lufthansa, LOT Polish Airlines, Scandinavian Airlines, Turkish Airlines und eben United. 

Star Alliance Connection Centres sind schon seit mehr als zehn Jahren an 11 Flughäfen im Hintergrund aktiv und kümmern sich um ein zügiges Umladen aufgegebenen Gepäcks, wenn es einmal knapp wird mit dem Anschlussflug. Im Rahmen der Strategie von Star Alliance zur weiteren Optimierung der Kundenerfahrung wird an allen Standorten erwogen, den Service auf die Betreuung von Passagieren mit knappen Anschlusszeiten auszuweiten. In Frankfurt (FRA), Houston (IAH) und München (MUC) ist ein entsprechender Passagier-Service der Connection Centres bereits im Angebot.

(Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Star Alliance)

(TN)