Mit Hurtigruten ins winterliche Norwegen

Von Jean-Claude Raemy
MS-Polarlys-Lyngenfjorden-Norge-HGR-43849- Foto_Ørjan_Bertelsen.JPG
Traumhaft: Die MS Polarlys unterwegs im winterlichen Lyngenfjord, weit im Norden Norwegens. Bild: Ørjan Bertelsen/Hurtigruten ASA

Die schönste Seereise der Welt verspicht im kommenden Winter ein einzigartiges Reiseerlebnis – mit komfortablem Fahrplan, entspannter Atmosphäre und dem Blick auf die Nordlichter.

Die gesamte Tour dauert 11 Tage und wird gemeinhin die «schönste Seereise der Welt» genannt: Gemeint ist damit die Schiffsreise entlang der norwegischen Westküste, welche die Reederei Hurtigruten (wörtlich übersetzt bedeutet der Name «schnelle Route») seit nunmehr über 128 Jahren anbietet. Die Schiffe sind natürlich nicht mehr dieselben dampfbetriebenen Postschiffe wie anno dazumal, aber es sind auch weiterhin keine klassischen Kreuzfahrtschiffe, sondern schöne Liniendienstschiffe, welche für den Personen- und Warentransport entlang der zerklüfteten norwegischen Küste eine wichtige Funktion einnehmen.

Das erklärt auch die vielen Stopps in teils recht kleinen Gemeinden entlang der Strecke, die von Bergen im Südwesten Norwegens bis weit über den Polarzirkel hinaus nach Kirkenes, nahe der russischen Grenze, führt und von dort aus wieder zurück. Insgesamt 34 Häfen werden angelaufen und die Hin- und Rückreise führt über 2700 Kilometer, was etwa der Fahrstrecke von Zürich nach Moskau entspricht. Es ist, das darf man so sagen, eine der besten oder zumindest komfortabelsten Arten, um Norwegen zu entdecken. Die Küstenstruktur mit Strassen, welche immer wieder von Fährverbindungen unterbrochen sind, macht individuelle Autoreisen im westlichen Norwegen zu einer ziemlich langwierigen Sache. Wieso also nicht den Komfort von Schiffen mit unvergleichlichen Panoramamöglichkeiten geniessen? Dabei geht das Element der Entschleunigung nicht verloren: Die Route wird gemächlich befahren, an Bord herrscht kein Rambazamba, die Atmosphäre ist entspannt und informell. Wer Action will, für den gibt es ein Fitnessstudio an Bord. Nach einem aktiven Tag an Land finden die meisten Gäste ihr Glück jedoch darin, in einen gemütlichen Sessel zu sinken und ein Buch fertigzulesen, einem spannenden Vortrag an Bord zuzuhören, in der Sauna zu entspannen, den Blick von der Lounge oder aus dem Whirlpool/Jacuzzi in die Landschaft schweifen zu lassen oder einfach das kulinarische Angebot zu geniessen.

Auf der Reise wird nämlich authentische lokale Küche kredenzt. Die Bordköche verwenden frische Zutaten von Lieferanten entlang der Küste, um die Aromen Norwegens zu vermitteln. Die Menüs variieren je nach Saison und reichen von Lammeintopf, Rentiersteak, Königskrabben und unzähligen weiteren Fischen und Meeresfrüchten bis hin zu Zeitgeist-Gerichten wie veganen Cheeseburgern.

Auch das ist eine Hurtigruten-Reise: Skiausflug auf dem Kjelvagtinden nahe Tromsö. Bild: Stein Lillebö

Ein Nordlicht-Versprechen auf Winter-Touren

Ganz wichtig: Der Winter ist die Hauptsaison für Meeresfrüchte. War früher bei Touristen, welche die Reise unternehmen, vor allem die Sommersaison beliebt, haben in den vergangenen Jahren viele die Wintersaison für sich entdeckt - was nicht nur für Hurtigruten, sondern für die skandinavischen Länder generell gilt. Das hat natürlich nicht nur mit dem erhöhten Angebot an Meeresfrüchten zu tun, sondern auch viel mit einem romantischen Bild des «nordischen Winters» mit viel Schnee, tiefschwarzen Nächten und einer Ruhe, die man in unseren Breitengraden kaum noch findet.

Und dann sind ja da noch die Nordlichter... die tanzenden, mal roten, mal blauen, mal grünen, mal bunten Lichter ziehen jeden Betrachter in Bann, beim ersten Mal sowieso und auch danach immer wieder. Sie sind einer der Hauptgründe für viele Reisen in den Norden - und natürlich sieht man diese nur in den langen, dunklen und auch wolkenfreien Nächten im Norden. Der Norden Norwegens ist besonders gut geeignet, um dieses Naturschauspiel zu beobachten. Das weiss auch Hurtigruten, bei denen es ein «Nordlicht-Versprechen» gibt: Falls auf einer 11- oder 12-tägigen Seereise entlang der norwegischen Küste kein Nordlicht erscheint, bekommen die Gäste eine weitere 6- oder 7-tägige Seereise nach Norwegen gratis. Dieses Versprechen gilt für ausgewählte Seereisen mit Abfahrten zwischen dem 1. Oktober und dem 31. März.

Komfortabler Fahrplan und eine neue Lounge in Bergen

In der aktuellen Wintersaison bietet Hurtigruten fünf Abfahrten pro Woche. Es lohnt sich zu checken, welches Schiff für welche Fahrt eingesetzt wird, denn die Hurtigruten-Schiffe sind teils recht unterschiedlich. Es sind noch vereinzelt Schiffe etwas älterer Generation und auch moderne, grössere Schiffe, von der MS Vesteralen mit Baujahr 1983 bis zur MS Nordnorge mit Baujahr 1997. Der genaue Fahrplan der Schiffe ist unter diesem Link ersichtlich.

Übrigens: Das Terminal in Bergen ist relativ neu und liegt sehr nahe am Stadtzentrum, rund 10 Minuten Gehweg vom zentralen Fischmarkt. Vom Flughafen oder auch vom Busterminal beim Stadtzentrum bietet Hurtigruten komfortable Transfermöglichkeiten an. Und für den perfekten Reisestart gibt es seit wenigen Wochen eine brandneue Gäste-Lounge in Bergen. Auf 524 Quadratmetern können die Hurtigruten-Gäste im modernen skandinavischen Ambiente entspannen. Komfortable Sitzgelegenheiten, kostenfreies WLAN und USB-Ladegeräte sind nur einige der Annehmlichkeiten für Gäste der Lounge. Hier kann man sich auch an einem Buffet verköstigen oder Tee/Kaffee serviert bekommen; Bildschirme und Touch-Screens bieten praktische Informationen sowie Impressionen von der Postschiffroute und von einigen der beliebtesten Ausflüge. In einem eigenen Hörsaal wird zudem die obligatorische Sicherheitsunterweisung durchgeführt. Die Hurtigruten-Lounge ist täglich von 13.00 bis 20.00 Uhr geöffnet und steht allen Hurtigruten-Reisenden offen.

Übrigens: Die Anreise nach Bergen ist von der Schweiz aus einfach. Man kann mit Swiss via Oslo fliegen, mit SAS via Kopenhagen oder mit KLM via Amsterdam; es gibt auch Möglichkeiten mit Lufthansa via Frankfurt, Air France via Paris oder British Airways via London. Gut zu wissen: Im kommenden Sommer gibt es mit Edelweiss auch Nonstopflüge von Zürich nach Bergen!

Sicherheit in allen Belangen

Um ein Thema kommt man aktuell nicht herum: Jenes der Sicherheit. Damit gemeint sind natürlich sowohl die gesundheitliche Sicherheit im engeren Sinne als auch die Sicherheit, dass die Buchung im Falle unvorhergesehener Ereignisse sicher ist. Für beide Fälle ist gesorgt.

Aktuell gilt an Bord 3G. Alle Gäste müssen einen negativen Covid-19-Test vorlegen, der weniger als 72 Stunden vor der Abreise durchgeführt wurde, ausser Sie können eine Impfbescheinigung vorlegen. Achtung: Seit dem 3. Dezember 2021 gilt bei der Einreise nach Norwegen, dass alle Reisenden unabhängig von ihrem Impfstatus einen Covid-19-Test absolvieren müssen. Für Gäste, die in Bergen einschiffen, gilt weiterhin, dass Sie innerhalb von 36 Stunden vor dem Einschiffen ein negatives Testergebnis vorlegen müssen, obwohl ein negatives Testergebnis an der Grenze akzeptiert wird, solange es in diesen Zeitraum fällt. Tests können übrigens auch direkt am Terminal in Bergen vorgenommen werden. Und: Die Crews sind allesamt geimpft bzw. werden regelmässig getestet. Details zum Hygienekonzept gibt es hier.

In Bezug auf die Buchungssicherheit bietet Hurtigruten aktuell eine «Flex Option». Deren Vorteile umfassen alle Neubuchungen, die bis zum 31. März 2022 für Reisen bis zum 30. September 2022 vorgenommen werden. Enthalten sind darin kostenlose Umbuchungen, wegen Covid oder auch aus anderen Gründen.

Die Flex-Option kann übrigens auch für die Expeditions-Seereisen von Hurtigruten gebucht werden. Details zur Flex Option gibt es unter diesem Link.