Destinationen

pixabay_food_Free-Photos.jpg
Unter den Top Ten sind drei spanische und zwei italienische Städte vertreten - der Gewinner ist aber alles andere als mediterran. Bild: Pixabay_Free-Photos.

Das sind die europäischen Hotspots für Foodies

Welches Reiseziel eignet sich am besten, wenn man richtig gut essen will? Obschon mediterrane Städte weit vorne abschneiden, kommt der Gewinner aus einer ganz anderen Gegend.

Wer europäische Städte bereist, interessiert sich meistens auch für die Gastronomieszene vor Ort. Zu entdecken gibt es kulinarische Innovationen, Streetfood-Highlights und Bars – welche Städte bieten hierbei die grösste Auswahl?

Eine Studie des mobilen Zahlungsdienstleisters SumUp gibt Auskunft. Dafür wurde die Gastronomieszene von den 100 bevölkerungsreichsten Städte Europas auf ihre Gesamtzahl an Cafés, Bars und Restaurants untersucht. Die Ergebnisse sind Teil der umfangreichen Studie Small Business Index 2019, die den Status Quo von Kleinunternehmen – u.a. Gastronomen – in ganz Europa zusammenfasst.

Obschon mediterrane Städte wie Madrid, Barcelona, Rom oder Lissabon weit vorne vertreten sind, hat eine britisch Stadt die Nase vorn: London führt das Ranking an. Hier haben Touristen also die grösste kulinarische Auswahl. Zürich landet übrigens als beste Schweizer Stadt auf Rang 43 von 100.

Die Top Ten:

  1. London
  2. Paris
  3. Madrid
  4. Berlin
  5. Barcelona
  6. Rom
  7. Lissabon
  8. Wien
  9. Mailand
  10. Valencia

Unter den zehn besten Städten für Gourmetreisen befinden sich mit Madrid, Barcelona und Valencia gleich drei spanische Städte und mit Rom und Mailand zwei italienische. Mehr Restaurants als in London gibt es nur in Paris - dafür sind in London und Madrid mehr Cafés und Bars vorhanden als in Paris.

(LVE)