Fespo 2019

IMG_0853.JPG
Bildergalerie
32 Bilder
Zufriedene Gesichter bei der Bernexpo am Aussteller-Apero (v.l.): Mario Kovacevic (Leiter Ferienmesse Bern), Benjamin Fürstl (Messekoordinator), Roland Caprez (Projektleiter Golfmesse.ch), Stephan Amstad (Messeleiter FESPO) und Wolfgang Schickli (Head Exhibitions & Events). Bild: JCR

FESPO: Bislang mehr Besucher als im Vorjahr

Der zweite Tag der FESPO in der Messe Zürich war wiederum sehr gut besucht. Das sind die schönsten Bilder und Eindrücke von Tag 2.

Der zweite FESPO-Tag ist um - und wie schon am Donnerstag waren wiederum imposante Besuchermengen in den Oerliker Messehallen zugegen. Die meisten Aussteller, mit welchen Travelnews sich an den ersten beiden Tagen unterhielt, berichteten von zahlreichen Kontakten und erfreulich vielen Besuchern. Naturgemäss waren dies am Donnerstag und Freitag viele Fachbesucher und viele Rentner, vor dem grossen Ansturm am Wochenende.

Hat es tatsächlich mehr Besucher als im Vorjahr oder täuscht diese Einschätzung? Wir haben bei FESPO-Messeleiter Stephan Amstad nachgefragt: «Wir haben an den ersten beiden Tagen tatsächlich mehr Besucher als im Vorjahr verzeichnet, allerdings in einem Prozentrahmen, in welchem die zusätzlichen Besucher nicht derart wahrgenommen werden müssten», so Amstad. Eine genaue Erklärung gebe es nicht, aber man sei sicherlich zufrieden, dass die Messe wiederum auf viel Zuspruch trifft. Amstad hebt dabei hervor, dass man im Gegensatz zu den Vorjahren auch nicht mehr Gratiseintritte via «Carte Blanche» ermöglicht habe, sondern nur noch 50%-Rabatte. «Insofern ist das hohe Besucheraufkommen besonders erfreulich», schliesst Amstad.

Gut angekommen sind auch die «Ruhezonen» im hinteren Bereich der Hallen 3/4, wo sich Messebesucher auf Stühlen erholen konnten. Eine Fläche, die auch hätte verkauft werden können, wie Amstad einräumt, aber wenigstens habe man damit nun eine Zone mit Platz für Verschnaufpausen. Viele Verschnaufpausen hatten die Aussteller indes nicht, wie das Travelnews-Team auf seinen «Fotorunden» bemerkte - an vielen Ständen war viel los, teils wurden sogar die Gewinnspiele vorübergehend ausgesetzt, um eine Pause machen zu können. Alles in allem also erfreulich - und nachdem für das kommende Wochenende schlechtes, sprich regnerisches und kaltes Wetter vorausgesagt wird, sind die Chancen durchaus gut, dass die Besuchergesamtzahl aus dem Vorjahr übertroffen werden.

Die Impressionen des geschäftigen zweiten FESPO-Tages finden Sie wie üblich in unserer Bildgalerie (einfach aufs Hauptbild klicken).

(TN)