Trips & People

IST1b.jpg
Bildergalerie
5 Bilder
Bis 2020 behält Hanna Rychener Kistler den Schlüssel der IST in der Hand, dann übernimmt Thomas Jenzer die Direktion. Bilder: TN

Schlüsselübergabe bei der IST im 2020

Die jährliche Fachbeiratssitzung nutzte IST-Direktorin Hanna Rychener Kistler dazu, die neuen Eigner der IST AG, die Vantage Education Group, sowie ihren Nachfolger vorzustellen.

Die 34 Namen des Fachbeirats der IST, Höhere Fachschule für Tourismus, lesen sich wie das Who-is-Who der Schweizer Tourismusszene: von Jürg Balsiger (Stanserhornbahnen) über Guglielmo Brentel (Zürich Tourismus), Barbara Gisi (Schweizer Tourismusverband), Hans Lerch (Abercrombie & Kent), André Lüthi (Globetrotter) bis Peter Vollmer (alt-Nationalrat). Ein Grossteil des prominenten und für die IST als wichtiger Backbone agierenden Fachbeirats war bei der jährlichen Sitzung am Mittwoch Abend präsent (siehe Bildergalerie oben), horchte spannenden Ausführungen und befragte die Exponenten.

Denn für grosses Interesse war im grössten Schulzimmer an der Josefstrasse 59 gesorgt. Schliesslich kündigte IST-Direktorin Hanna Rychener Kistler am 11. April an, ihr Lebenswerk an die Vantage Education Group zu verkaufen. Doch wer ist Vantage? Marco Martelli, Alex Brennwald, Beat Nägelin und Heinz Sommer von der Invision AG, zu der die Vantage Education Group gehört, waren präsent und gaben ausführlich Auskunft über Herkunft, Firmenkonstrukt und die Beweggründe, mit der IST AG im touristischen Ausbildungsmarkt weiter Fuss zu fassen, nachdem Invision bereits vor zehn Jahren die Swiss Education Group (mehrheitlich Hotelfachschulen in der Romandie) erworben hat.

«Für mich ist es eine Heimkehr», sagte Marco Martelli, Partner bei der Invision AG. Denn 1985 bis 1988 absolvierte Martelli sein KV beim Wettstein Reisen in Rapperswil und schwärmte beim späteren Apéro davon, viel von Elio Wettstein gelernt zu haben. Martelli schlug einen Weg in die Finanzwelt ein und zählt nun unter dem Dach der Invision AG, innerhalb der Vantage Education Group, die IST AG dazu. Die Invision AG wurde 1997 als Beiteiligungsgesellschaft (Privat Equity) gegründet und zählt mehrheitlich auf Pensionskassen, Versicherungen und Banken als Investoren. Spezialisiert ist Invision auf individuelle Nachfolgelösungen sowie Unternehmens- und Wachstumsfinanzierungen mit dem Fokus auf mittelständische Unternehmen. «Uns ist es wichtig, die Leute an Bord zu behalten und sicherzustelen, dass Lebenswerke fortbestehen und unternehmerische Erfolgsgeschichten weitergeschrieben werden», sagte Martelli.

«Die IST ist die IST und bleibt die IST», sagte dazu Hanna Rychener, unterstrich, dass die Marke und alles weitere unverändert bleibt – für die Reisebranche, für Dozenten, für die Studenten. Eine Änderung zeichnet sich aber ab und wurde gestern offiziell bekanntgegeben: Hanna Rychener wird die Direktion in drei Jahren an ihren Stellvertreter übergeben, 2020 wird Thomas Jenzer den Hausschlüssel entgegen nehmen.

Die IST, die 2018 ihr 25-jähriges Bestehen feiert, blickt auf gute Jahre zurück. Im letzten Jahr konnte die Anzahl Studierender mit HFT-Abschluss in Zürich und Lausanne von 234 auf 332 gesteigert werden.

(GWA)