Trips & People

Filipponi11.jpg
Corrado Filipponi hat sich für seine neueste Multivisions-Show die Schweiz näher angeschaut. Bild: Corrado Filipponi

Corrado Filipponis Reise vor der Haustüre

Der weitgereiste Schweizer Fotograf hat sich für einmal zu Fuss auf eine lange Reise durch die Schweiz gemacht.

Freunde der Reisefotografie kennen den Winterthurer Corrado Filipponi und seine tollen Bildvorträge, etwa über Skandinavien, Irland, Namibia oder Kuba. Im letzten Jahr hat sich der Reisefotograf für einmal auf die Schweiz konzentriert. Zu Fuss machte er sich auf und entdeckte auf total 1000 Kilometern das eigene Land. Als Wege dienten Filipponi die bekannten Nationalen Routen. Dabei überquerte er 38‘000 Höhenmeter über diverse Pässe.

Er beginnt direkt vor seiner Haustür in Winterthur, von wo er zuerst der Töss entlang durchs Tösstal ins Zürcher Oberland und dann weiter der Thur nach ins Toggenburg wandert. Von Wildhaus geht’s runter an den Rhein und flussaufwärts bis nach Vaduz in Liechtenstein an den offiziellen Start der Via Alpina.

Auf seiner Wanderung auf der Via Alpina stoppte Corrado Filipponi auch bei der Rotstockhütte – mit Sicht auf Eiger, Mönch und Junfrau. Bild: Corrado Filipponi

Die Via Alpina, eine der sieben National-Routen, überquert 14 der schönsten Alpenpässe der Schweiz und führte Corrado Filipponi von der Ostschweiz aus durch 7 Kantone bis an den Genfersee nach Montreux.

Viele weniger bekannte Pässe und Orte erfreuen den Fotografen beim Durchwandern und Kennenlernen. Wer kennt schon den Foopass, den Richetlipass oder den Col de Jable, den Grenzpass ins Welschland? Ebenfalls besucht er die Käsekeller in L’Etivaz mit dem bekannten Vollfett-Hartkäse, in denen 20‘000 Käselaibe reifen. Auf dem Hahnenmoospass bestaunt Filipponi die kühnen Flugkünste der jungen Modelsegelflugzeug-Piloten.

Am Lac Léman angelangt geht’s weiter nach Nyon, von wo der Pfad den Fotografen auf dem Rücken des Jura-Höhenwegs, einer weiteren National-Route, wunderschön nochmals durch 7 Kantone unter anderem via Creux du Van und Chasseral zurück nach Winterthur führt.

Corrado Filipponi berichtet von seiner wochenlangen Reise quer durchs Wanderland Schweiz wie gewohnt unterhaltsam und witzig. Eine Reportage, welche die Schönheit der Schweiz aus nächster Nähe zeigt. Filipponi lässt die Zuschauer mit seinen Augen unser Land erwandern und inspiriert damit wohl so manchen, die Schweiz bald selber zu erkunden.

Der Tourneeplan seine Multivision Film- und Fotoreportage (mit Start am 13. Januar in Uster, mit finalem Vortrag am 27. März 2022 in Cham) ist hier abrufbar.

(TN)