Trips & People

Mutmacher_alle_Auftakt.jpg
Haben ganz viele positive Wünsche in die Reisebranche geschickt: (o.v.l.) André Lüthi, Marco Willa, Luc B. Vuilleumier und Tim Bachmann. (m.v.l.) Karim Twerenbold, Philipp von Czapiewski, Carmen Doré und Martin Nydegger. (u.v.l.) Beatrice Biner, Martin Wittwer, Sebastian Selke und Bernd Bauer. Bild: TN

Zwölf mal Mut

Zwölf Persönlichkeiten aus der Reisebranche teilen in der Serie «Mutmacher 2022» ihre Wünsche für das kommende Jahr per Videobotschaft mit.

Langsam aber sicher neigt sich das turbulente Jahr 2021 dem Ende zu. Es dauert nur noch wenige Tage, bis das zweite Pandemiejahr bereits wieder Schnee von gestern ist. Viele Tiefen, aber auch Höhen hat die Reisebranche in diesem Jahr gemeistert. Nun ist es Zeit nach vorne zu blicken.

Den Optimismus verloren hat die Tourismusindustrie trotz aller Schwierigkeiten nie. In unserer Jahresende-Serie «Mutmacher 2022» haben zwölf Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen der Reisebranche das Wort ergriffen, um Sie geschätzte Travelnews-Leserinnen und -Lesern, auf das kommende Jahr positiv zu stimmen. Auf das es ein Besseres wird!

Den Anfang macht Luc B. Vuilleumier, Präsident Swiss Travel Association STAR:

Der zweite Mutmacher folgt von TUI Suisse-Chef Philipp von Czapiewski:

Tim Bachmann, CEO von Hotelplan Suisse, findet diese Worte zum Jahreswechsel:

Globetrotter Group-Präsident André Lüthi ist überzeugt, dass wir das Schiff gemeinsam durch den Sturm bringen:

Voller Vorfreude auf das neue Jahr zeigt sich Bernd Bauer, CEO Edelweiss Air, in seiner Videobotschaft:

Stellvertretend für die Schweizer Reisebüro-Landschaft nennt Beatrice Biner, Inhaberin und Geschäftsführerin vom Reisebüro Contemporary Travel GmbH ihre Wünsche für das neue Jahr:

Auch die Kreuzfahrt-Szene hat ein schwieriges Jahr hinter sich. MSC Schweiz-Chef Sebastian Selke startet aber optimistisch ins 2022:

Auch wenn das 2021 für die Swiss ein Jahr der Tiefflüge war, blickt Marco Willa, Head of Sales Switzerland Swiss, mit einem positiven Gefühl auf die letzten Monate – und freut sich umso mehr aufs nächste Jahr:

Karim Twerenbold, VR-Präsident der Twerenbold Reisen Gruppe, hätte für seinen Mutmacher keine passenderen Worte finden können:

280 Mitarbeitende unter Schweiz Tourismus Direktor Martin Nydegger geben täglich alles, um Reisenden in der Schweiz besondere Erlebnisse zu ermöglichen. Umso mehr freut er sich, wenn es ab dem Frühjahr hoffentlich wieder richtig los geht:

Martin Wittwer, der seit Kurzem als Präsident des Schweizer Reise-Verbands agiert, sieht in der Krise auch Chancen. Diese sollten erkannt und genutzt werden:

Den Abschluss unserer zwölfteiligen Serie macht Carmen Doré, Geschäftsführerin FTI Touristik in der Schweiz. Sie hofft, dass die Angestellten in der Reisebranche mit dem Einkehren der Normalität endlich wieder gänzlich ihrer Passion nachgehen können:

(NWI)