Trips & People

zrh10.jpg
Der Flughafen Zürich empfiehlt Passagieren, sich mindestens zwei Stunden vor Abflug einzufinden. Hygienemassnahmen wie regelmässiges Händewaschen, Abstandhalten und Maske tragen gelten weiterhin. Bild: Flughafen Zürich

Das müssen Sie vor dem Ferienstart beachten

Jetzt starten die Sommerferien in weiten Teilen der Schweiz. Wer eine Flugreise antritt, sollte sich gut vorbereiten. Das sind die wichtigsten Punkte.

Jetzt stehen die grossen Abreise-Wochenenden an den Schweizer Flughäfen an. Doch die Reiseabläufe präsentieren sich in diesem Jahr bekanntlich ein wenig anders und aufwendiger. Der Flughafen Zürich und die Swiss haben die wichtigsten Punkte zusammengestellt, wie Sie in diesem Jahr trotz hohem Passagieraufkommen einfach und ohne Ärger in die Ferien fliegen.

Spanien, Griechenland, Italien und die Türkei, das sind zurzeit die Topdestinationen ab dem Flughafen Zürich für die bevorstehenden Sommerferien. Erwartet werden an Spitzentagen rund 50'000 Passagiere, was rund die Hälfte eines Spitzentages in den Sommerferienzeiten vor Corona ausmacht.

Auch wenn die Passagierzahlen nach wie vor tiefer sind als gewohnt, wird es über den Tag verteilt zu sogenannten Abflugsspitzen kommen, in denen viele Flugzeuge kurz nacheinander starten. Das kann dazu führen, dass es – in Kombination mit den zusätzlich erforderlichen Dokumentenkontrollen am Check-in und beim Boarding – zu Wartezeiten kommt. Um diese möglichst gering zu halten, ist es wichtig, dass sich die Passagiere vor ihrer Reise gut über die geltenden Bestimmungen im Zielland informieren und beim Check-in die nötigen Dokumente bereithalten. Jeweils freitags und an den Wochenenden in den Sommerferien ist auch das Check-in 3 geöffnet und steht den Passagieren zur Verfügung.

Zwei Stunden vor Abflug

Der Flughafen Zürich empfiehlt Passagieren, sich mindestens zwei Stunden vor Abflug einzufinden und am Abflugtag, sofern für die Reise erforderlich, bereits getestet anzureisen. Hygienemassnahmen wie regelmässiges Händewaschen, Abstandhalten und Maske tragen gelten weiterhin.

Wenn die Fluggesellschaft ein Web- oder Mobile- oder Vorabend-Check-in anbietet, sollte man dieses nutzen und die Gepäcketiketten bereits zu Hause ausdrucken. Das erleichtert und beschleunigt die Gepäckabgabe am effektiven Abreisetag. An der Sicherheitskontrolle müssen im Handgepäck mitgeführte elektronische Geräte wie Laptops, Tablets oder Kameras sowie sämtliche Flüssigkeiten wie gewohnt separat vorgezeigt werden.

Alle Informationen rund um das Coronavirus und das Reisen über den Flughafen Zürich sind auf der Website des Flughafen zu finden: www.zuerich-flughafen.ch/coronavirus

Travel Briefing

Für einen möglichst reibungslosen Start in die Sommerferien hat die Swiss viele nützliche Hinweise zusammengestellt. Unter Swiss Travel Briefing sind alle wichtigen Schritte und aktuellen Bestimmungen der Zielländer in Bezug auf die anstehende Reise zu finden.

Für Fluggäste, die noch nach einem Reiseziel suchen, steht seit Kurzem eine interaktive Weltkarte zur Verfügung, die visuell Auskunft über momentane Reisemöglichkeiten und -beschränkungen gibt. Bis 12 Stunden vor Abflug haben Swiss-Fluggäste zudem die Gelegenheit, eine digitale Dokumenten-Prüfung zu nutzen, um so sicherzustellen, dass sie die richtigen und vollständigen Dokumente am Check-in vorweisen können. Die Dokumenten-Prüfung, bei der auch das digitale Schweizer Covid-Zertifikat berücksichtigt wird, ist aktuell für 17 europäische Destinationen von Swiss verfügbar.

Da sich im Rahmen der Dokumenten-Prüfung am Check-in Wartezeiten ergeben können, empfiehlt Swiss allen Reisenden grundsätzlich, sich mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen einzufinden. Neben dem Check-in 1 wird in den Sommerferien freitags und am Wochenende auch das Check-in 3 am Flughafen Zürich geöffnet sein. Im Rahmen des bestehenden Hygienekonzepts besteht am Flughafen und an Bord eine allgemeine Maskentragepflicht. Zudem werden Fluggäste gebeten, die Sicherheitsabstände einzuhalten.

Flexible Umbuchungsmöglichkeiten

Für maximale Flexibilität bei der Reiseplanung bietet die Swiss Reisenden die Option, ihren Flug bei einer Ticketausstellung bis zum 31. Juli 2021 beliebig oft gebührenfrei umzubuchen, wenn die Umbuchung ebenfalls bis dahin erfolgt. Danach ist noch eine weitere gebührenfreie Umbuchung möglich. Die gebührenfreie Umbuchung gilt weltweit sowohl bei Kurz-, Mittel- als auch bei Langstreckenflügen für alle Neubuchungen in allen Tarifen.

Bei Fragen zu Umbuchungen, Zusatzgepäck oder dem Flugstatus steht Fluggästen neben dem Swiss Service Center auch der Chatbot Nelly rund um die Uhr zur Verfügung. Im Falle von kurzfristigen Flugannullationen zeigt der Chatbot die aktuellsten Informationen zur Buchung sowie Umbuchungsalternativen an und ist zudem in der Lage, Umbuchungen durchzuführen sowie in vielen Fällen Tickets vollautomatisiert zu erstatten.

(GWA)