Trips & People

HFT_Absolvierende_2021.jpg
Frohe Gesichter bei den frisch diplomierten Tourismusfachleuten im Engadin. Bild: Academia Engiadina

35 erfolgreiche Abschlüsse an der HFT Graubünden

35 Absolventinnen und Absolventen der Höheren Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden feierten am 19. Juni 2021 ihren Abschluss. Die Übergabe der Diplome und die Ehrungen für herausragende Leistungen erfolgten im kleinen Rahmen auf dem Campus der Academia Engiadina. Die Angehörigen konnten die Feier via Youtube-Livestream mitverfolgen.

35 junge Frauen und Männer wurden am vergangenen Samstag (19. Juni) an der Höheren Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden als diplomierte Tourismusfachleute in die Berufswelt entlassen. Sigi Asprion, CEO der Academia Engiadina, eröffnete die diesjährige Diplomfeier; unter freiem Himmel und bei strahlendem Sonnenschein wurden die Absolventinnen und Absolventen vor Ort, aber vor allem auch ihre Angehörigen zuhause vor den Bildschirmen begrüsst. Aufgrund der aktuellen Covid-Situation konnten Letztere nur via Livestream bei diesem speziellen Moment dabei sein.

Ursula Oehy, Rektorin der HFT Graubünden, begrüsste danach alle Anwesenden zu diesem besonderen Moment. Rückblickend habe die Studienzeit im Engadin und im «Distance-Learning» viele Herausforderungen mit sich gebracht. Doch die Studierenden haben sich nicht unterkriegen lassen, sondern haben die Chance gepackt, sich noch zusätzlich in den Bereichen Marketing, Eventmanagement und PR zu qualifizieren. So haben 10 von ihnen nebst dem HFT-Abschluss die eidg. Marketingprüfung bestanden. Und so erfüllt es die HFT Graubünden mit Stolz und Hochachtung für die ausserordentlichen Leistungen. Dank des grossen Engagements und der Hartnäckigkeit verlassen die Absolventinnen und Absolventen den Campus also mit dem erfolgreichen Abschluss als diplomierte Tourismusfachfrau resp. diplomierter Tourismusfachmann HF, doch 15 von ihnen bleiben noch vier zusätzliche Wochen vor Ort und absolvieren die «Tourism Summer School», um daraufhin ihr Bachelorjahr an der Fachhochschule Graubünden abzuschliessen.

Die Rede des diesjährigen Gastredners Jean Baldo war ein besonderes Highlight. Er arbeitet im bekannten Restaurant «Blindekuh» in Zürich und erzählte auf eindrückliche Weise, wie er selbst dazumal sein Diplom als Hotelier/Restaurateur HF erlangte. Gerade als sehbehinderte Person wurde er mit vielen Hindernissen konfrontiert. Er hat sich aber nie entmutigen lassen, hat durchgehalten und seine Ziele stets erfolgreich erreicht. Seine Botschaft war unmissverständlich: «Es lohnt sich, für etwas, das man gerne macht, einzustehen und zu kämpfen. Wenn ihr Projekte angeht oder euch etwas begeistert und ihr wirklich davon überzeugt seid, dann packt es an. Seid mutig. Und wenn es Momente gibt, in denen man am liebsten aufgeben möchte, dann gibt es immer einen sogenannten Lichtblick am Ende des Tunnels. Ihr könnt alles schaffen, was ihr wollt!»

Auf die Ansprachen folgten die Diplomübergaben. Parallel zu den einzelnen Übergaben wurden Grussbotschaften der Angehörigen live eingespielt, was nicht Wenige zu Freudentränen rührte. Dr. Judith Meilwes, Schulleiterin der HFT Graubünden, übergab feierlich die Diplome mit speziellen Ehrungen für die Bestnoten in den Vertiefungsrichtungen Marketing (Federico Jochum, Note 5.0), Noëmi Schranzer (Note 4.8) und Matteo Zala (Note 4.7), Eventmanagement (Carolina Affolter, Note 5.3) und Public Relations (Federico Jochum, Note 5.3). Den höchsten Durchschnitt erreichten Sandra Gubler (Note 5.6) im Saisonmodell sowie Mégan Henriques Ferreira und Flurina Würgler (beide mit der Note 5.4) im Praktikumsmodell.

Nach dem offiziellen Teil folgten die Danksagungen. Ueli Pärli, selbst Absolvent der HFT Graubünden im Jahr 2020, führte die Gäste mit viel Charme und Witz durch den Abend. Das Bewusstsein, dass das Studium an der HFT Graubünden auf der einen Seite höchste Qualitätsansprüche erfüllt und dass aber auf der anderen Seite eine grosse Familie mit vielen Geschichten und Individuen gelebt wird, bedurfte keiner speziellen Erwähnung – es war trotz Masken in allen Gesichtern deutlich erkennbar.

Das sind die Absolventinnen und Absolventen

  • Adler Tamara (Obermumpf, AG)
  • Affolter Carolina (Pfaffhausen, ZH)
  • Beeli Nora (Sagogn, GR)
  • Behrndt Fiona (Windisch, AG)
  • Bischof Melanie (Stein, AR)
  • Bont Tanya (Altstätten, SG)
  • Buschor Bernadette (Wolfhalden, AR)
  • Dänzer Sandra (Erlenbach, BE)
  • Forcella Fabrizio (St. Moritz, GR)
  • Gabriel Elena (Wettswil, ZH)
  • Gruber Fabio (Samedan, GR)
  • Gubler Sandra (Frauenfeld, TG)
  • Hartmann Linda (Bern, BE)
  • Henriques Ferreira Mégan (Horn, TG)
  • Hobi Samira (Klosters Platz, GR)
  • Jochum Federico (Poschiavo, GR)
  • Kleiner Chantal (Frick, AG)
  • Mattei Jessica (Maggia, TI)
  • Neff Andrea (Samedan, GR)
  • Nydegger Livia (Schwarzenburg, BE)
  • Reichenwallner Manuela (Seewis, GR)
  • Rempfler Maria (Appenzell, AI)
  • Roth Melanie (Wiler, VS)
  • Ruppelt Nadja (Illnau, ZH)
  • Scarlata Vitalba (Stans, NW)
  • Schenkel Laurent (Therwil, BL)
  • Schmid Leila (Scuol, GR)
  • Schranzer Noëmi (Grabs, SG)
  • Signer Roger (Weissbad, AI)
  • Stäger Riccarda (Davos Platz, GR)
  • Supiramaniam Adchara (Orpund, BE)
  • Tchernogrebel Valeria (Oensingen, SO)
  • Würgler Flurina (Thusis, GR)
  • Zala Matteo (Li Curt, GR)
  • Zuliani Ennio Orlando (Davos, GR)

(JCR)