Trips & People

Anne-Marie Bürgi.jpg
Anne-Marie Bürgi arbeitete 38 Jahre lang für Glur Reisen in Basel. Bild: © Tamer Karaoglu/knecht reisen

Nachruf: Ein Leben für den Norden

Anne-Marie Bürgi ist vergangene Woche viel zu früh infolge einer schweren Krankheit verstorben. Sie hatte ihr gesamtes Berufsleben bei Glur Reisen verbracht und hinterlässt beim Nordland-Spezialisten eine grosse Lücke.

Anne-Marie Bürgi (56) ist am Freitag, 9. April 2021, einer schweren Krankheit erlegen, gegen welche sie seit letztem Sommer erfolglos angekämpft hatte. Damit verliert Nordland-Spezialist Glur Reisen in Basel, welcher seit 2013 Mitglied der Knecht Reisegruppe ist, eine sehr treue Mitarbeiterin mit immensen Fachkenntnissen sowie eine allseits geschätzte Kollegin.

Bürgi begann ihre berufliche Laufbahn 1983, im Alter von 19 Jahren, bei der damals gerade mal sechsjährigen Firma Glur Reisen, welche zu jenem Zeitpunkt noch von Gründer Jakob Glur geleitet wurde. Bürgi wurde in der damaligen Boom-Zeit, als Glur Reisen zahlreiche Charter nach Skandinavien und in andere Länder des Nordens auflegte, zu einer richtigen Nordland-Kennerin und entwickelte ein besonderes Faible für Norwegen sowie später auch für die Arktis und Antarktis. War sie zunächst jahrelang Product Managerin Norwegen, wurde sie im Sog der Knecht-Übernahme zur Product Managerin Skandinavien und hatte somit die Verantwortung für das Kernprodukt von Glur Reisen inklusive der Kataloge inne. Unter dem früheren Geschäftsführer Philipp Jordi avancierte sie zur Stv. Geschäftsführerin und war dies auch unter den nachfolgenden Geschäftsführern noch. In ihren insgesamt 38 Jahren bei Glur Reisen machte sich Anne-Marie Bürgi mit ihren enormen Destinationskenntnissen, ihrem Engagement sowohl für die Glur-Kundschaft als auch allgemein für den Tourismus in den Nordländern sowie mit ihrer anpackenden Art einen Namen in der gesamten Reisebranche.

Roger Geissberger, der langjährige frühere CEO der Knecht Reisegruppe, zeigte sich in einem emotionalen Schreiben an die Mitarbeitenden unter anderem dankbar dafür, dass Bürgi massgeblich daran beteiligt war, dass die Integration von Glur Reisen in die Knecht Reisegruppe so gut bewältigt werden konnte. Thomas Knecht, Haupteigentümer der Knecht Reisen AG und seit Jahresbeginn als CEO der Knecht Reisegruppe tätig, hielt anhand einer tragischen Episode des Unternehmens die Hilfsbereitschaft und den Pragmatismus von Anne-Marie Bürgi fest - als 2014 ein Eurobus in Norwegen verunfallte, flog Bürgi gleichentags noch an Ort und Stelle und half mehrere Tage lang mit, Betroffene auf dem Laufenden zu halten und Administratives mit den norwegischen Behörden zu klären. Bürgis früherer Chef Philipp Jordi derweil mag sich an eine Episode erinnern, als Glur-Kunden auf einer norwegischen Passstrasse stecken blieben und Bürgi kurzerhand norwegische Bekannte in der Nähe dieser Passstrasse anrief, welche dann den Glur-Kunden vor Ort umstandslos aushalfen. Diese drei Episoden sind nur einige Beispiele für Anne-Marie Bürgis Pragmatismus und ihren ausgesprochenen Sinn für Kundenservice.

Anne-Marie Bürgi hinterlässt ihren Ehemann und zwei Töchter. Travelnews entrichtet der Trauerfamilie an dieser Stelle aufrichtiges Beileid. Vi ses i neste verden, Anne-Marie.

(JCR)