Trips & People

The_Brainpickers.jpg
Nathalie Sassine und Caroline Baier sind die beiden Macherinnen von The Brainpickers. Bild: HO

«Ein Webauftritt ist kein <Nice to have> mehr»

Von Nadia Imbaumgarten

Wer den Sprung in die Selbständigkeit wagt, der greift meist auf Unternehmen zurück, die einem dabei helfen. Nathalie Sassine und Caroline Baier haben mit The Brainpickers genau ein solches Unternehmen gegründet. Sie helfen ihren Kunden dabei, einen effizienten und seriösen Aufbau der Firma in vernünftiger Zeit zu erreichen. Im Interview erzählen die beiden mehr über ihre Idee.

Nathalie Sassine und Caroline Baier, wie sind Sie auf die Idee gekommen, The Brainpickers zu gründen?

Nathalie Sassine: Wir kommen beide aus dem Marketing, kennen uns schon seit Jahrzehnten und es lag auf der Hand unser Macherinnen-Wissen, welches wir über all die Jahre gesammelt haben, Dritten anzubieten. Unsere Philosophie ist «results by simplicity». Covid-19 hat der Gesellschaft aufgezeigt, dass rasche unkomplizierte Lösungen zielführend und nötig sind.

Wen möchten Sie mit Ihrer Firma denn ansprechen?

Caroline Baier: Wir sprechen KMUs an und Personen, die den Schritt in die Selbständigkeit wagen. Aus dem Erfahrungsschatz von Nathalie Sassine steht in diesem Zusammenhang auch die gebeutelte Reisebranche im Fokus. Viele haben in der Branche gemerkt, dass sie sich herausheben müssen. Die Zeiger stehen auf Innovation, sowohl digital, wie auch was den Mehrwert eines Reisebüros betrifft. Wir haben bei The Brainpickers bereits einige Tipps dazu erarbeitet.

Wofür bezahlt der Kunde genau?

Caroline Baier: Wir sind ein klassischer Dienstleister mit Aufwand- und Beratungshonoraren. Doch anders als grosse Marketingfirmen ist uns bewusst, dass gerade diese Krise vielen einiges abverlangt, weshalb wir schnell, effizient und kostengünstig helfen möchten. Ziel ist es, auf lange Sicht eine Partnerschaft mit unseren Kunden einzugehen.

Und warum haben Sie für Ihre Firma die Farbe Pink gewählt?

Nathalie Sassine: Weil #theworldneedsmorepink! Und weil Flamingos die Farbe Pink tragen.

«Sie müssen im 21. Jahrhundert ankommen, sonst werden sie als konservativ und zeitgeistfremd wahrgenommen.»

Womit heben Sie sich denn von anderen Firmen mit denselben Dienstleistungen ab?

Caroline Baier: Unsere Erfahrung, unser «Groove» und unser Netzwerk machen uns aus. Es gibt fast kein Problem, wofür wir keine Lösung finden. Denn es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen.

Warum sind Sie der Meinung, dass Ihre Dienstleistungen genau jetzt auf dem Markt gebraucht werden?

Nathalie Sassine: Weil viele Unternehmen merken, dass ihr Auftritt, ihre Dienstleistung oder ihr Produkt endgültig zukunftsweisend sein muss. Sei es das Logo, der Webauftritt, die Strategie, sie müssen im 21. Jahrhundert ankommen, sonst werden sie als konservativ und zeitgeistfremd wahrgenommen. Gerade in der Reisebranche ist es immer wieder ein Thema. Sünneli, Strand und Sonnenschirm sind nicht mehr modern. Ein Webauftritt ist kein «Nice to have» mehr und die Strategie muss genau definiert werden, um im Tourismus nach Corona zu überleben. Wir haben schon Anfragen für Logo- und Namensänderungen. Vielen Kleinunternehmern ist bewusst, dass es Innovation braucht, um am Puls des Markts zu bleiben.

Worauf können sich Ihre Kunden bei Ihnen immer verlassen?

Nathalie Sassine: Auf Macherinnen-Mentalität. Diese Stärke beweisen wir mit unseren eigenen Firmen, webook.ch, TravelBoo, Apparence, The Alinker, Beehive. Wir sind schnell, effizient und erfahren, deshalb unser Motto «results by simplicity».