Trips & People

20201207_Travelnews_Jahresrueckblick_2020_07.jpg

Überraschende Wechsel auf den Chefsesseln

Jahresrückblick, Teil 7: Personalkarussell. Das ablaufende Jahr war geprägt von vielen Abgängen und Neueintritten – auch auf oberster Stufe.

Dieses Krisenjahr hat die Drehung des Personalkarussels in der Reisebranche beschleunigt. Ein neuer Manager muss her, um das Unternehmen durch die Krise zu führen, hiess es da, Sparbemühungen oder Altersgründe dort. Wir nennen die wichtigsten Abgänge und Neuzugänge.

Bei National Carrier Swiss kommt es zur einem überraschenden Wechsel. Thomas Klühr verlässt nach fünf Jahren den CEO-Posten. Gute Noten hat er sich von verschiedenen Seiten verdient. Ein langjähriger Swiss-Manager springt ab Januar 2021 ein, Dieter Vranckx, mit dem die Schweizer Reisebranche auch schon zu tun hatte.

Nach acht Jahren gibt Thomas Stirnimann den CEO-Posten der Hotelplan Group ab. Seine langjährige und erfolgreiche Branchenkarriere führt er im Hotelplan-Verwaltungsrat fort. Auf Stirnimann folgt Laura Meyer, bisher schon im Verwaltungsrat bei Hotelplan. Sie verfügt über ein digitales und unternehmerisches Know-how mit internationaler Erfahrung. Den CEO-Posten bei Hotelplan Suisse übergab Stirnimann schon Monate vorher an Tim Bachmann, COO und CFO Daniel Bühlmann, der Hotelplan durch den Beginn der diesjährigen Krise führte, verliess das Unternehmen im November Richtung Ruhestand.

Paukenschlag kurz vor Beginn der Corona-Krise bei TUI Suisse: Martin Wittwer kündigte nach 20 Jahren seinen Abgang an. Sein Nachfolger kommt aus der TUI-Zentrale in Hannover, Philipp von Czapiewski. Eines Tages wird von Czapiewski auf das Jahr 2020 zurückschauen und ungläubig den Kopf schütteln. Kaum hatte der 36-Jährige die Nachfolge von Martin Wittwer angetreten, stand die Reisewelt still.

Viele Stellen weg

Aber auch sonst war das Jahr 2020 geprägt von einem regen Kommen und vor allem Gehen. Denn bei den Top 5 Unternehmen Hotelplan, DER Touristik, TUI, Globetrotter und Knecht Reisen fielen in diesem Jahr gegen 600 Stellen weg, alleine 170 bei Hotelplan und 140 bei DER Touristik Suisse.

Zu den prominenteren Abgängen gehören etwa Serge Brunner von Baumeler Reisen, Cyrill Zimmermann von Knecht Sports, Florian Tomasi bei TUI Suisse oder Beat Obrist aus Altersgründen bei TTS.

Eine neue Herausforderung nimmt Pino Andreano an, ehemals Hotelplan Suisse, neu bei Glur Reisen. Die Geschäftsführung beim Garantiefonds hat Marco Amos von Stefan Spiess übernommen. Hanna Rychener Kistler, Gründerin und langjährige Direktorin der IST Höhere Fachschule für Tourismus, steht vor ihrem letzten operativen Arbeitstag. Und Daniel Camenzind, der langjährige TUI-Filial- und Regionalleiter gründete sein eigenes Unternehmen.

Auch in der Schweizer Tourismusszene tat sich einiges. Neuer Präsident des Schweizerischen Tourismus-Verbands (STV) ist Nicolo Paganini. Die STV-Geschäftsführerin Barbara Gisi verlässt den Verband. Neu an der Spitze der Schweizer Seilbahnen steht Berno Stoffel. Neu im Führerstand der SBB steht Vincent Ducrot. Und bei Engadin St. Moritz Tourismus übernimmt Tina Boetsch das Zepter.

Leider hat die Schweizer Reisebranche in diesem Jahr auch zahlreiche Persönlichkeiten in diesem Jahr verloren: Oskar Laubi, Willi Gyger, Zvone Petek und Plinio Raselli. Sie bleiben in bestem Andenken.


Jahresrückblick 2020:

(GWA)