Trips & People

Gruppenfoto Private Safaris Zimbabwe.jpg
African Sunset für (o.v.l.) Ruedi Ellenberger, Elsbeth Odermatt, Prisca Eggli, Raymondo Buffa, Béatrice Poffet, Sandra Gartmann, Ralph Angst und (u.v.l.) Marlen Bühler, Lis Navarro Ferrer (British Airways), Rita Walthert, Patricia Röösli (Private Safaris) Peter Lenggenhager. Bild: zVg

Studienreise mitsamt einem humanitären Aspekt

Private Safaris lud Agenten zu einer Studienreise durch Zimbabwe ein. Dabei wurde auch ein spezielles Projekt besucht.

Private Safaris, der Afrika-Spezialist der DER Touristik Suisse, lud im Mai 12 Reisebüro-Profis zu einer ausgedehnten Studienreise nach Zimbabwe ein. Die Reiseexpertinnen und -experten lernten dabei nicht nur das Land und neue Safari-Unterkünfte kennen, sondern auch ein Schulprojekt der African Bush Camps Foundation besucht.

Die privaten Spenden von über 600 Dollar und das Sponsoring von fünf Ziegen wurden mit grosser Freude entgegengenommen, denn in diesem Land ist die Armut gross. Darüber hinaus leiden Menschen und Tiere in manchen Gebieten an der grossen Trockenheit. Es gibt immer noch viele Ortschaften ohne Wasser. Frauen laufen täglich grosse Distanzen mit schweren Wasserkübeln auf dem Kopf. Viele Schulkinder trinken den ganzen Tag nichts. Die Arbeitslosenrate liegt bei rund 90 Prozent und Bargeld ist praktisch nicht vorhanden. Doch ist die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Zimbabwer riesig.

Und so erlebten die Teilnehmenden der Studienreise unzählige Höhepunkte: Löwenmütter mit sechs süssen Löwenkindern, Elefantenbabies, die verspielt zwischen den trinkenden Elefanten hin und her rannten, Sundowner & Picknicks an den schönsten Plätzen, ein Hippo, das beim Apéro nahe an der Gruppe vorbei lief und unzählige Hippos bei der Kanufahrt im Zambezi. Bei zwei Nächten pro Unterkunft konnten auch Service und Infrastruktur der Camps von African Bush Camps zur Genüge genossen werden und es blieb genügend Zeit für Game Drives, Kanu Fahrten, Walking Safaris, etc.

Im neuen Nyamatusi Camp in Mana Pools wurde die Gruppe als allererste Gäste begrüsst, was natürlich sofort ins Gästebuch eingetragen werden musste. Und auch die Möglichkeit, einen Weg mit British Airways in der Premium Economy Class, einen in der Business Class und die Lounges geniessen zu dürfen, wurde sehr geschätzt.              

(JCR)