Trips & People

aruba1.jpg
Präsentierten in der Giesserei Oerlikon die Karibikinsel Aruba von der besten Seite, von links: Berenice Pardo Zolezzi, Karin de Cavalho (beide Fremdenverkehrsamt Aruba), Heleen Bruggemann (Amsterdam Manor Beach, Hilton), Mieke Bozic (Bucuti & Tara Resorts, De Palm Tours), Gabriel Vieira (Fremdenverkehrsamt Aruba), Sonja Leitl (Divi & Tamarijn Resorts) und Gerlinde Hofbauer (Manchebo Beach Resorts).

Bonbini in Aruba

Volles Haus in der Giesserei in Oerlikon: das Fremdenverkehrsamt von Aruba nannte gestern Abend den Schweizer Reiseprofis viele gute Gründe, um in die Karibik nach Aruba zu reisen.

Am One Happy Aruba Abend fanden sich gestern in der Giesserei in Oerlikon fast 70 Personen ein, sogar eine Warteliste bestand noch. Karin de Cavalho vom Fremdenverkehrsamt Aruba begrüsste die Gäste und präsentierte mit mehreren Hotelpartnern präsentierten die kleine aber feine Insel in der Karibik, die neben Bonaire und Curacao zu den sogenannten ABC Inseln gehört.

Schon die Anreise ab der Schweiz ist einfach, mit der KLM erreicht man über Amsterdam sehr einfach dieses Kleinod in der Karibik. Doch auch verschiedene Verbindungen über die USA sowie auch Lateinamerika bieten attraktive Verbindungen nach Aruba.

110'000 Einwohner aus 90 Nationalitäten sorgen für ein internationales Ambiente in dem neben der einheimischen Sprache auch Niederländisch, Spanisch und Englisch gesprochen wird. Das Wetter lockt – Aruba bietet ein ganzjährig gleichbleibendes, sonniges und warmes Wetter und liegt ausserhalb des sogenannten Hurricane Gürtels, so dass hier in jedem Fall von einer Ganzjahresdestination gesprochen werden kann.

Eine exzellente Gastronomie lockt auch Freunde der Kulinarik an. Mit über 300 Restaurants auf der Insel findet sich für jeden Geschmack etwas. Vor allem empfiehlt Karin de Cavalho während eines Aufenthaltes ein Dinner mit Sonnenuntergang zu reservieren, das von zahlreichen Restaurants angeboten wird.

Nein, wenn Bilder von Aruba gezeigt werden, sind diesenicht bearbeitet. Die Strände auf Aruba sind tatsächlich schneeweiss und feinsandig und figurieren seit Jahren unter den top Stränden weltweit.

Doch bietet Aruba nicht nur einen reinen Badeaufenthalt, auch für aktive Reisende wird viel geboten. 25 Prozent der Gesamtfläche Arubas sind geschützter Nationalpark, der 32 Kilometer lange Wanderpfade bietet. Jeeptouren, Golf und natürlich verschiedene Wassersportaktivitäten sind nur eine der zahlreichen weiteren Möglichkeiten, Ferien in Aruba abwechslungsreich zu verbringen. Mit vielen Riffs und Wracks ist Aruba auch für Taucher durchaus attraktiv.

In den letzten Jahren wurde Aruba zudem immer mehr zum Hotspot in der Karibik für Yoga. Eine beliebte Form des Yoga auf der Insel wäre beispielsweise das SUP Yoga, in dem die Übungen auf dem Wasser ausgeführt werden – wie das aussehen könnte wurde zudem dann gleich präsentiert, für das durchführen des Sonnengrusses gab es dann als Belohnung eine Spezialität von Aruba – die Pica die Papaya, eine scharfe Chili-Papaya Sosse.

Verschiedene Hotelpartner präsentierten im Anschluss die Highlights ihrer Häuser.V om kleinen aber feinen Boutique Hotel bis hin zu mehrfach ausgezeichneten Hotels der Top Hotellerie finden sich auf Aruba alle Kategorien für jede Vorstellung und jedes Budget. Mit dabei waren:

  • Divi & Tamarijn Aruba
  • Bucuti & Tara Resorts
  • Manchebo Beach Resort
  • Hyatt
  • Hilton
  • Amsterdam Manor
  • MVC Eagle
  • De Palm Tours

Verblüfft wurde das Team allerdings beim anschliessenden Wettbewerb. Die Teilnehmer bewiesen, dass sie bei der vorhergehenden Präsentation gut aufgepasst hatten und konnten alle Fragen blitzschnell beantworten und so einen der begehrten Aloe Vera Preise gewinnen. Der Hauptpreis, 1 Woche Ferien in Aruba mit All Inclusive Verpflegung im Divi & Tamarijn konnte sich der glückliche Gewinner Andrea Bagnolli von STA Travel sichern. Beim anschliessenden Apero hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit, mit den einzelnen Partnern noch bei leckeren Häppchen weitere Informationen über Aruba zu erhalten.

(SD)