Trips & People

savoy_knechtli2.jpg
Werner und Marlen Knechtli luden zur Geburtagsfeier ins Savoy Hotel Baur en Ville in Zürich. Bild: HO

Eine top Adresse seit 180 Jahren

Geburtstagsfeier im Savoy Hotel Baur en Ville am Zürcher Paradeplatz – mit feinen Speisen, Anekdoten und Cellisten aus der Scala.

Das Savoy Hotel Baur en Ville lud anlässlich des 180-jährigen Jubiläums zur Geburtstagsfeier an den Zürcher Paradeplatz. Der styilische Empfang war der Geschichte und der Kulinarik gewidmet. Musikalisch untermalt wurde der Abend durch MR&MRS CELLO, zwei Solo-Cellisten aus dem Teatro alla Scala di Milano.

General Manager Werner Knechtli fand in seiner Ansprache ein paar Worte zur Chronik des Hotels und seiner bewegten Geschichte: «Sehr stolz sind wir, dass die Küche schon immer an 1. Stelle des Hotel Baur stand. Im Jahre 1851 erschien das Kochbuch F.V. Veit, des ersten Kochs des Hotels – uns liegt hier die 2. Ausgabe aus dem Jahre 1853 vor. Eine echte Rarität.»

Er stellte darauf hin den langjährigen Küchenchef Rolf Laible vor, der für den Jubiläumsabend ein originales Rezept aus dem historischen Kochbuch neu interpretierte und nachkochte: Fasanenbrust auf Champagner-Sauerkraut.

Als Highlight erzählte Herr Knechtli über Johannes Baurs Gemahlin Anna Knechtli (1790 – 1867), die «arm, aber bildschön» gewesen sei: «Mein Ur-ur-ur-Grossvater Samuel der Erste (1757-1840) hatte einen Bruder, der hiess Johannes und ist wahrscheinlich von Schöftland nach Zürich übersiedelt und könnte der Vater von Anna Knechtli sein. Dies würde also heissen, dass ich mit Anna Knechtli verwandt bin und sich somit nach 180 Jahren der Kreis schliesst.»

Mit dem gestrigen Abend beginnen im Savoy Hotel Baur en Ville Jubiläumsfestivitäten, die den ganzen Dezember andauern: Serviert werden im Restaurant Baur oder im Ristorante Orsini das Fasanenbrust-Originalgericht.

Ausserdem bietet das Haus auch ein exklusives Jubiläums-Degustationsmenü zu 180 Franken pro Person inklusive Champagner aus dem Hause Deutz. Unter dem Motto «180 Jahre – 180 Franken» kann man im Jubiläumsmonat gleich auch übernachten an der noblen Adresse.

(TN)