Travelnews TV

Beatrice Egli, was bedeutet Wandern für Sie?

Von Alexandra Almeida
egli_beatrice.jpg

Bei der 100% Women Peak Challenge geht es um die Aufforderung an alle Frauen weltweit, die höchsten Gipfel der Schweiz zu besteigen. Die Challenge wurde am 8. März 2021, am Weltfrauentag lanciert und dauert noch bis zum 8. Oktober 2021. Zwischen diesen zwei Daten sollen die 48 Viertausender der Schweiz von reinen Frauenseilschaften bestiegen werden. Die Challenge wird über die Landingpage von Schweiz Tourismus verfolgt, auf der die Bergsteigerinnen ihre Gipfelselfies durch den sozialen Medien kommunizieren. Übrigens sind bereits 45 von 48 Gipfeln bestiegen worden. Noch zu besteigen sind das Matterhorn, das Täschhorn und das Gabelhorn. Zusätzlich präsentiert Schweiz Tourismus rund 230 Angebote und Events, bei denen es um Frauen und eine weibliche Sicht auf die Schweiz geht. Diese Kampagne läuft ein ganzes Jahr, also vom 8. März 2021 bis zum 8. März 2022.

Ziel der Kampagne ist es Frauen im Berg- und Outdoorsport ein Gesicht zu geben, Vorbilder und Angebote zu schaffen und die Schweiz als vielseitige Outdoor-Destination zu positionieren, die den Frauen genau so offen steht wie Männern. Mammut, als offizieller Partner von Schweiz Tourismus, unterstützt im Bereich Angebotsentwicklung, Kommunikation und Marketing sowie als Support der Kampagne durch eigene «women-only» Bergsportangebote der Mammut Alpine School.

Beatrice Egli möchte diese Woche das Matterhorn besteigen

An der Diskussion mit dabei waren Rita Christen, Präsidentin des Schweizer Bergführerverbands, Beatrice Egli, Sängerin und Gipfelstürmerin, Rebecca Klee, Head of Urban Apparel bei Mammut, Melanie Schell, Storytelling Content Managerin bei Jelmoli und Laetizia Elia, Head of Business Development bei Schweiz Tourismus, welche die Podiumsdiskussion führte. Die Frauen teilten ihre Erfahrungen sowie Herausforderungen. Beatrice Egli möchte diese Woche das Matterhorn besteigen. Nach zwei gescheiterten Versuchen wegen des Wetters, erhofft sie sich, dass es dieses Mal klappt! Trainiert hat sie während eines Jahres, und zwar Hart, denn Bergsteigen ist nichts für Anfänger.

Rebecca Klee erklärte in einem persönlichen Gespräch: «Immer mehr Leute haben während der Pandemie einen Ausgleich im Outdoorsport gesucht. Die Popularität des Bergsports wächst, auch für Frauen. Obwohl die Frauen schon immer draussen Sport betrieben haben, wie zum Beispiel Bergsteigen, haben sie sich eher im Hintergrund gehalten und es ist schön zu sehen, dass sich das jetzt ändert». Folgende Ausrüstung darf einer Wanderung nicht fehlen: «Das richtige Schuhwerk ist sehr wichtig, unabhängig davon, ob man eine leichte Wanderung machen möchte oder Bergsteigen. Eine Regenjacke sollte man definitiv einpacken, auch wenn das Wetter nicht danach aussieht. Was die Berge mit sich bringen, ist die Wetterveränderung innerhalb von ein paar Minuten. Was noch in einem guten und bequemen Rucksack nicht fehlen darf, ist genügend Essen und Wasser. Mit diesen Essentials kann nichts mehr schief gehen». Weitere Infos zur Challenge finden Sie unter diesem Link.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Rebecca Klee, Laetizia Elia, Beatrice Egli, Melanie Schell und Rita Christen. Bild: AAA