Travelnews TV

Don't cancel, postpone!

Tucan.jpg
Costa Rica empfängt Gäste auch nach der Krise mit offenen Armen. Bild: Zdeněk Macháček

Der Tourismus gehört für viele Länder zu den wichtigsten Einnahmequellen und unzählige Arbeitsplätze sind davon abhängig. Fakt ist, dass auch die Destinationen selber und alle mit dem Tourismus verbundenen Betriebe wie Reiseveranstalter vor Ort, Hotels oder die Gastronomie unter dem Ausbleiben der Touristen leiden.

ARA Tours Costa Rica, hat nun ein Video veröffentlicht, in welchem an die Reisenden appelliert wird, ihren bevorstehenden Trip nicht direkt zu annullieren, sondern lediglich zu verschieben auf einen Zeitpunkt, wenn die aktuelle Krise überstanden ist. Auch der Deutsche Reiseverband hat gemeinsam mit dem Deutschen Tourismusverband eine ähnliche Kampagne mit dem Hashtag #verschiebdeinereise lanciert.

Der Schweizer Reise-Verband setzt sich ebenfalls dafür ein, dass Reisen vertagt werden und die jetzige Zeit zum Träumen genutzt werden soll und verbreitet den Hashtag #traveltomorrow. Dieser wurde vom UNWTO kreiert und wird von Ländern, Städten, Touroperators und weiteren touristischen Betrieben weltweit genutzt.

Die Corona-Kampagne des SRV. Bild: SRV

Aber nicht nur Costa Rica, Deutschland und die Schweizer Reisebranche danken, wenn die geplante Reise zu einem späteren Datum stattfindet, sondern alle Destinationen auf der ganzen Welt sowie auch die gesamte Touristikbranche. Don't cancel, postpone!

(NWI)