Travelnews TV

Basejumper springt vom Berner Münsterturm

Basejumper_Bern.jpg

Ein 37-jähriger Australier ist zurzeit in Europa auf Reisen und hat auch Halt in der Schweiz gemacht. Nun ist ein Video aufgetaucht, wie der passionierte Basejumper vom Berner Münsterturm in die Tiefe springt - am helllichten Tag. Dies begründet der Adrenalin-Junkie auf seinem Youtube Kanal «Base Weekly» wie folgt: «Ich suchte nach Möglichkeiten, den Turm zu besteigen und in der Nacht zu springen. Ich konnte aber keinen Weg nach oben finden». Er entschied sich zu warten, bis sich die Kathedrale öffnete und bezahlte die fünf Franken für die Besichtigung und Besteigung des Turms.

Seinen Fallschirm versteckte der Risikosportler unter seinem Pullover, damit ihm niemand auf die Schliche kommt. Als er springt, zieht er unmittelbar danach die Leine für den Fallschirm und landet kurze Zeit später auf der Münsterterrasse mit den vier kleinen Rasenflächen. Gegenüber Blick äussert sich der 37-jährige wie folgt: «Bern war einmalig. Noch nie haben mich so viele Menschen gesehen – und ich kam trotzdem davon».

Auch Felix Gerber, Betriebsleiter und Sigrist des Berner Münsters, äussert sich zum Vorfall und ist weniger erfreut: «So was ist saudumm! Damit gefährdete er sich und andere». Ob der Sprung eine Anzeige zur Konsequenz hat, ist noch nicht entschieden, aber man wünsche sich, dass der Video gelöscht werde.

(TN)