Travelnews TV

Sechs Monate ohne Touristen: die Maya Bay erholt sich

Maya_Bay.jpg
Nach Monaten der Ruhe scheint sich das Ökosystem rund um die Maya Bay langsam zu erholen. Bild: Pixabay

Der Strand, welcher als Kulisse für den Film «The Beach» mit Leonardo Di Caprio diente, wurde im Juni 2018 für Touristen geschlossen. Grund dafür war, dass das Meeresleben unter dem riesigen Touristenandrang stark litt. Bis zu 5000 Touristen suchten den Strand auf der Insel Koh Phi Phi im Süden Thailands pro Tag auf. In der Folge wurden vor allem die Korallenriffe stark beschädigt. Auch die Fischpopulation ging enorm zurück. Nun gibt es aber gute Nachrichten: Nach Monaten der Ruhe scheint sich das Ökosystem langsam zu erholen.

Im letzten Jahr steuerten täglich 200 Boote mit bis zu 4000 Besuchern den kleinen Strand an. Bild: SS Youtube

Mitarbeiter des Nationalparks veröffentlichten ein Video, welches zahlreiche Schwarzspitzen-Haie in der Maya Bay zeigt. Der thailändische Meeresbiologe Thon Thamrongnawasawat, der sich stark für die Schliessung der Bucht eingesetzt hatte, beschreibt das Video als «unglaublich» und «unvorstellbar». Noch benötigt das Riff aber immer noch Zeit, um sich vollständig von den Schäden zu erholen.

Die Schliessung der Maya Bay, die anfangs nur bis Oktober vorgesehen war, wurde deshalb auf unbestimmte Zeit verlängert. Ob und wann die Bucht wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, haben die Behörden bisher nicht bekannt gegeben.

(YEB)