Travel Tech

Viselio3.jpg
Die beiden Co-Founder Boris Stevanović (CTO, hinten, ganz links) und Niklas Zeller (CEO, hinten, in der Mitte) zusammen mit dem Belgrader Viselio-Team. Bild: HO

Viselio expandiert nach Österreich

Nach den Standorten Bern, Belgrad und Berlin ist der digitale Visa-Dienstleister jetzt auch in Wien präsent.

Seinen digitalen Visa-Dienst bietet seit heute das Start-Up Viselio auch in Österreich an. Nun sucht das Unternehmen rund um Niklas Zeller Vertriebspartner, die mit attraktiven Provisionen am Erfolg partizipieren möchten.

Nach den Standorten Bern, Belgrad und Berlin baut Viselio nun mit dem Standort Wien sein Länderportfolio aus. «Wir freuen uns sehr, seit heute als einziger Visa-Dienstleister den kompletten Visumantrag auch auf dem österreichischen Markt digital anbieten und somit einen wesentlichen Teil des europäischen Visa-Marktes abdecken zu können», wird CEO Niklas Zeller in einer Mitteilung zitiert.

Auch von Österreich aus wird Reisenden der komplette Visadienst für die Länder China, Russland und Indien geboten. «Die nächste Region wird nicht mehr lange auf sich warten lassen», zeigt sich der Junguternehmer offensiv.

Ob komplette Systemintegration für OTAs und GDS, Dashboard-Version für Reisebüros und Touroperator mit einem hohen Visa-Volumen oder die Affiliate-Lösung für kleine sowie mittlere Reisebüros – auch in Österreich sucht Viselio die Kooperation mit Vertriebspartnern. Einer der USPs hierbei ist die Datenübernahme der Profile von Reisenden sowie deren Buchungsdaten, die die Bearbeitung so effizient machen.

Den Kunden der Anbieter kann somit die mühsame Visa-Beschaffung abgenommen werden; gleichzeitig profitieren die Anbieter von attraktiven Provisionen und erhalten eine Auswahl an Tools, die sich einfach in die jeweiligen Websites einbinden lassen.

(TN)