Travel Tech

PlaneInterior.jpg
Das Buchungserlebnis wird durch NDC verändert: Wer für die Sitzplatzreservation bezahlen muss, will ja vielleicht seinen Sitz zuerst mal virtuell ansehen. Bild: Pinterest

Vor der Buchung: Virtueller Blick auf den Flugsitz

Der NDC-Standard eröffnet neue Möglichkeiten für Airlines. Zum Beispiel könnten Kunden künftig vor der Reservation ihren Sitz in 3D anschauen.

Wer einen Flug bucht oder dafür online eincheckt, kann in der Regel auf einen Sitzplan zugreifen, der ein einfaches Schema der zur Verfügung stehenden Sitzplätze widergibt. Man sieht dann, wie viele Sitze in derselben Reihe neben dem gewählten Sitz sind, ob er am Fenster oder im Gang oder auch in Nähe des Flügels ist. Dennoch entspricht manchmal der gewählte Sitz so gar nicht dem, was man sich vorgestellt hatte – etwa, wenn das Fenster beim Sitz fehlt.

Die in Indien beiheimatete Firma Airlines Technology hat nun eine Software entwickelt, welche den Sitzplan in Virtual Reality darstellt. Wie Mitgründer Para Kumar im Portal «Tnooz» darlegt, könne das System dank der IATA-Standardisierung NDC («New Distribution Capability») von jeder Airline den Sitzplan sowie Details zum Flugzeugtyp online sammeln und in 3D wiedergeben. Theoretisch könnte man so nicht nur die Darstellung der Sitzpläne auf dem PC oder dem Handy modernisieren, sondern auch gleich via VR-Brille einen Blick in die Kabine werfen.

Ob das System in der Breite von Airlines eingesetzt wird, ist noch unklar. Die bisherigen Darstellung sind auch noch eher simpel und erinnern eher an alte PC-Spiele als an Games auf modernen Konsolen. Es ist aber schon jetzt erkennbar, dass die Buchungs- und Reservierungs-Prozesse im Online-Bereich in Zukunft ganz anders aussehen werden als noch heute.

(TN)