Travel Tech

hilty_manuel3.jpg
«Wir glauben fest an die Zukunft von Rundreisen und an das grosse Potenzial, das die Digitalisierung für dieses Segment bietet», sagt Manuel Hilty, CEO von Nezasa. Bild: TN

Nezasa-Coup: Jetzt setzt auch TUI auf das Zürcher Start-up

Von Gregor Waser

Die TUI Group personalisiert die Rundreisen – und setzt dabei auf die TripBuilder-Plattform von Nezasa.

Der Ansatz von Nezasa heisst «Simplifiying Touroperating». Es geht darum, dass man interaktiv und einfach personalisierte Reisen planen und buchen kann. Der Kern der Plattform ist die Kombinationsfunktionalität. Die Applikation managt die Abhängigkeit zwischen allen Produkten in einem Reiseplan. Dies erlaubt Anpassungen, ohne sich ständig um alle weiteren Details zu kümmern.

Was einfacht klingt, ist technologisch komplex. Und immer mehr Veranstalter wollen nun diese Flexibilität ihren Kunden anbieten können, FTI und vtours nutzen die Software bereits. Und jetzt ist Nezasa ein Coup gelungen: Europas Branchenprimus TUI möchte nun ebenfalls mithilfe der Nezasa-Plattform personalisierte Rundreisen über alle Märkte hinweg anbieten.

Die frisch unterzeichnete Vereinbarung mit Nezasa beschleunige TUIs Entwicklung zum digitalen Plattformunternehmen weiter und unterstreiche die Wachstumspläne im Bereich Touren & Aktivitäten, meldet TUI. Der weltweit wachsende Markt für Rundreisen beziffert TUI dabei mit einem jährlichen Umsatz von 96 Milliarden Euro. Bisher werde dieser Markt noch weitgehend offline bearbeitet und sei stark fragmentiert. Mit der neuen digitalen Plattform will TUI die Konsolidierung und Digitalisierung dieses Marktes vorantreiben und die Rolle als Akteur bei Mehrtagesreisen weiter stärken.

«Das Tool richtet sich an alle, die flexibel paketieren möchten.»

«Wir haben mit TUI Musement ein starkes Wachstum bei Ausflügen, Aktivitäten und Tickets erzielt und werden diese Erfahrung nun nutzen, um die Digitalisierung des Marktes für Rundreisen voranzutreiben», sagt David Schelp, CEO von TUI Musement, dem Geschäftsbereich Touren & Aktivitäten der TUI Gruppe. «Mit Nezasa haben wir uns mit einem der fortschrittlichsten Travel-Tech-Anbieter der Branche zusammengetan und werden gemeinsam eine Plattform aufbauen, die perfekt zu den TUI-Systemen passt.»

Die neue Plattform wird in das TUI-eigene Ökosystem aus Technologien und Infrastruktur integriert, die Entwicklung hat bereits begonnen. Die Plattform wird Musement und allen TUI-Quellmärkten auf der ganzen Welt zugutekommen. Sowohl Kunden als auch Partner werden auf TUI Reisebausteine für die digitale Produktion von personalisierten Rundreisen zugreifen können.

Sehr erfreut zeigt sich Nezasa-CEO Manuel Hilty über die neue Zusammenarbeit: «Wir glauben fest an die Zukunft von Rundreisen und an das grosse Potenzial, das die Digitalisierung für dieses Segment bietet. Wir freuen uns darauf, die touristische Expertise der TUI mit unserer einzigartigen Technologie zu kombinieren, um Kunden und Partnern ein erstklassiges digitales Erlebnis zu bieten.»

Für wen eignet sich TripBuilder eigentlich, wollte Travelnews neulich von Hilty wissen. Dazu sagt er: «Für alle, die bereit sind, selber eine Touroperating-Rolle zu übernehmen. Dies kann ein kleines Reisebüro sein, das Micro-Touroperating betreiben will, bis zu einem grossen Veranstalter. Die Tools richten sich an alle, die flexibel paketieren möchten.»