Travel Tech

Google_Street_View.jpg
Mal kurz einen Abstecher zum Amazonas machen? Street View in Google Maps macht's möglich! Bild: Screenshot www.google.com/streetview

Von der Couch ins Paradies

Aufgrund der Corona-Krise ist es aktuell schwierig, eine Fernreise zu exotischen Zielen zu unternehmen. Dank Street View in Google Maps können Sie die schönsten Reiseziele zumindest digital erkunden - ein Hoch auf die Technik!

Die Coronavirus-Krise hat uns allen einen Strich durch unsere Reisepläne gemacht. Wie schön wäre es doch, jetzt an einem Strand in Kalifornien zu liegen oder eine rasante Fahrt im Hochgeschwindigkeitszug Hokuriku-Shinkansen durch Japan zu unternehmen.

Das muss warten. Bis wir wieder unbeschwert alle Ecken unseres schönen Planeten unbeschwert erkunden können, könnten wir uns aber schon einmal von der heimischen Couch aus auf das nächste Abenteuer einstimmen. Dies geht zum Beispiel dank Street View in Google Maps. Mit dem Tool lassen sich ausgewählte Orte digital besuchen. Wir haben hier zehn Vorschläge:

Japanische Züge

Mit bis zu 300 km/h brettern die japanischen Hochgeschwindigkeitszüge Hokuriku-Shinkansen durch das Land. Doch wie lässt es sich mit diesen überhaupt reisen? Mit Street View haben Reisende einen Einblick in die Waggons und können sich schon heute auf diesen rasanten Trip einstimmen.

Dubai

Die Stadt der Superlativen ist normalerweise ein gut besuchtes Reiseziel von Schweizerinnen und Schweizern. Das ist nicht verwunderlich, denn auf relativ kleinem Raum bietet die Destination zahlreiche Facetten: belebte Strassen, endlose Sanddünen und imposante Gebäude. Hier geht's direkt nach Dubai.

Weintour durch Kalifornien

Virtuelle Skype-Treffen mit Freunden haben in der Corona-Krise einen regelrechten Aufschwung erlebt und nicht selten hat man dabei genüsslich ein Glas Wein getrunken. Wie wäre es, gemeinsam eine virtuelle Wein-Tour durch die Rebberge des weltberühmten Napa Valleys und die sonnigen Täler Kaliforniens zu unternehmen?

Gold Coast, Australien

Unendliche Sandstrände, perfekte Wellen, abwechslungsreiche Natur und der entspannte Surfer-Lifestyle. Es gibt viele Gründe, an die australische Gold Coast zu reisen. Leider ist eine Reise ans Ende der Welt aktuell nicht möglich - wer sich trotzdem eine Pause vom Alltag gönnen will, kann sich immerhin virtuell durchs Paradies klicken.

Amazonasgebiet

In fast keinem anderen Ort stecken so viele Überraschungen wie im Amazonasgebiet. Dort befindet sich nicht nur der Wasserreichste Fluss der Welt, sondern auch der grösste zusammenhängende Regenwald. Dort treffen Abenteurer auf eine unvorstellbare Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen, die meisten noch unentdeckt.

Bermuda

Kein Ort auf der Welt ist so mystisch wie das Bermudadreieck. Unzählige Schiffe und Flugzeuge sind dort schon vom Erdboden verschluckt worden. Doch die Region steht auch für wunderbare Strände und viel Sonnenschein. Wer Bermuda erst einmal von Zuhause aus besucht, muss keine Angst haben, spurlos zu verschwinden.

Royal Project, Thailand

Schweizerinnen und Schweizer lieben Thailand aufgrund der tropischen Landschaften und schneeweissen Stränden. Doch das Land bietet noch mehr! Der thailändische König Bhumibol Adulyadej hat die Royal Project Foundationals Dachorganisation für seine gemeinnützigen Initiativen und Forschungen gegründet. Die von der Stiftung unterstützten Projekte und die vielfältige Natur lassen sich auch bequem von Zuhause aus entdecken.

Fahrt auf der Themse, London

Sobald die Temperaturen steigen zieht es Schweizerinnen und Schweizer mit dem Gummiboot auf Aare, Rhein und Co. Doch wie wäre es einmal mit Abwechslung und einer Schifffahrt auf der Themse, um die bekannten Sehenswürdigkeiten wie den Big Ben, das London Eye oder die O2 Arena in London virtuell und ohne Gedränge zu bestaunen?

Québec, Kanada

Die kanadische Provinz Québec verspricht vielfältige Natur, pulsierende Städte und französisches Flair. Mit Street View lässt es sich wunderbar durch die verwinkelten Gassen der Altstadt schlendern und die berühmten Kathedralen erkunden.

Von Thusis nach Tirano

Wieso in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nahe liegt? In einer Partnerschaft mit der Rhätischen Bahn hat das Street View Team die Strecke von Thusis nach Tirano fotografiert. So kann man sich bereits vor dem Trip auf die spektakuläre Route einstimmen.

(NWI)