Travel Tech

Payment_Amadeus.jpg
Reisende schätzen, wenn sie verschiedene Zahlungsmöglichkeiten für ihre Online-Buchung haben. Bild: rupixen.com

Diese Kriterien sind Reisenden beim Zahlungsprozess am wichtigsten

Eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt, dass die Ferienvorfreude bei 74 Prozent der Reisenden durch eine schlechte Zahlungsabwicklung getrübt wird. Sie fordern Auswahl, Transparenz und Sicherheit.

Amadeus hat kürzlich seine neuste Studie «Frictionless Travel Payments: From Complexity To Competitive Advantage» veröffentlicht. Darin hat der Technologie-Lösungsanbieter untersucht, wie wichtig eine gute Abwicklung des Zahlungsprozesses für Reisende ist. Das Ergebnis ist klar: 70 Prozent würden sich für einen anderen Anbieter entscheiden, wenn sie mit dem Zahlungsprozess nicht zufrieden sind.

Spät Reisen zu buchen hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Trend entwickelt. 74 Prozent der Reisenden die mehr als 55 Jahre alt sind, buchen weniger als zwei Monate vor Abreise. Bei Millennials ist die Wahrscheinlichkeit sogar doppelt so hoch. Diese Spätbucher fordern Preistransparenz, eine grosse Auswahl an Zahlungsmethoden und eine verbesserte Sicherheit.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass sich Millenials doppelt so oft als die über 50-jährigen am Ende des Online-Buchungsprozesses, die Reise doch nicht zu buchen. Das zeigt, dass der Payment-Bereich eine grosse Chance für die Reiseunternehmen darstellt. Bei Millenials besonders beliebt ist die Option «Ratenzahlung», rund 66 Prozent der Befragten würden die Reise auf diese Art kaufen. 56 Prozent würden mit dieser Option gar höherwertige Dienstleistungen erwerben.

Versteckte Kosten kommen nicht gut an

38 Prozent der Reisenden gaben an, dass verschiedene Zahlungsmethoden wie Zahlungsmethode wie Karten, Banküberweisung oder E-Wallets zu den wichtigsten Anforderungen gehören, warum sie sich entscheiden, eine Reise zu kaufen. Noch wichtiger ist aber die Transparenz. 47 Prozent gaben an, dass unerwartete Gebühren, Entgelte oder Fremdwährungsüberraschungen die grössten Reibungspunkte darstellen.

«Ich bin zuversichtlich, dass 2020 das Jahr sein wird, in dem Reiseverkäufer ihre Zahlungsstrategien so ausrichten, dass sie über die Anforderungen der Kunden hinaus auch deren Präferenzen erfüllen», kommentiert Bart Tompkins, Managing Director, Payments bei Amadeus. «Es wird das Jahr sein, in dem wir einen bedeutenden Schritt nach vorne in Richtung reibungsloser Zahlungsprozesse im Reiseverkehr beobachten werden. Dass 75 Prozent der Reiseanbieter es immer noch schwierig finden, eine einfache und konsistente Zahlungsabwicklung anzubieten, zeigt die offenen Punkte, um dem Wunsch der Reisenden nach mehr Auswahl, Transparenz und Sicherheit nachzukommen. Bei Amadeus konzentrieren wir uns auf den Aufbau einer grossen Auswahl an Partnerschaften, damit wir unsere Kunden dabei unterstützen, Innovationen schneller zu entwickeln. Ziel ist es, den sich ändernden Anforderungen von Reisenden gerecht zu werden.»

Folgende Empfehlungen gibt Amadeus aufgrund der Ergebnisse aus der Studie für die Branche ab:

  • Verbesserung der Zahlungsoptionen an der Kasse: Durch regelmässige Beobachtung der Zahlungstrends bei Reisenden auf lokaler Marktebene und mithilfe eines Prozesses kontinuierlichen Testens verschiedener Zahlungsmethoden vor Ort.
  • Erhöhung der Transparenz: Durch Integration einer Mehrfach-Währungsumrechnung, so dass Reisende «Preissicherheit» in einer vertrauten Währung erhalten, und einer deutlichen Anzeige aller Gebühren im Voraus.
  • Vertrauensaufbau: Durch klare Kommunikation der Schritte, die der Reiseanbieter zum Schutz der Kundendaten unternommen hat, und durch ein stabiles Zwei-Faktor-Authentifizierungsverfahren.
  • Stärkung der Last-Minute-Käufer: Durch die Nutzung offener Schnittstellen und der Cloud zur Bereitstellung reichhaltiger, schneller und zuverlässiger Zahlungsoptionen sowie eine Personalisierung der Zahlungsmethoden, die der Reiseanbieter einem Reisenden während der Reise ermöglicht
  • Entlastung der Reisenden mit automatisierten und im Voraus gebuchten Services: Indem der Anbieter sicherstellt, dass Zusatzleistungen wie Gepäck oder Lounge-Zugang vor der Reise buchbar sind, und indem er Optionen für eine spätere Zahlung anbietet, damit Reisende den Moment geniessen können.

(NWI)