Travel Tech

PIA_Feratels.jpg
Vor einem Jahr wagte die Feratel Media Technologies AG den Markteintritt mit dem digitalen Assistenten PIA und überzeugte 20 Destinationen vom Produkt. Bild: Screenshot Pia4you

20 Destinationen setzen auf digitalen Ferienbegleiter

PIA – Personal Interests´ Assistant kommt nach einem Jahr in 20 Destinationen im DACH-Raum zur Anwendung und versorgt Reisende mit nützlichen Informationen.

Das Unternehmen Feratel vereinte vor einem Jahr die Bausteine um ein Service-, Kommunikations-, Informations- und Verkaufstool für Destinationen anbieten zu können. Es sollte Mehrsprachig sein und Geräteunabhängig von Reisenden genutzt werden. Dabei heraus kam schliesslich der Personal Interests´ Assistant PIA. Er ist individuell auf die Interessen und den Aufenthaltsraum des Gastes abgestimmt. «Das verkaufsorientierte Kommunikationstool inklusive mobiler Gästekarte, Erlebnisshop sowie Online-Ticketing überzeugt seit seiner Markteinführung 2018 auf ganzer Linie» , so Dr. Markus Schröcksnadel, CEO der Feratel Media Technologies AG.

Das digitale Tool verspricht, dem zukünftigen Gast schon bei der Planung seiner Auszeit unter die Arme zu greifen und vor Ort nützliche Tipps zu geben. Dazu gehören unter anderem Informationen zu Gastronomie, Touren, Events, Erlebnissen, Wellnessangeboten oder Wetter. Ausserdem dient PIA gleichzeitig als Gästekarten-App mit Detaildarstellung der Inklusive- und Rabattleistungen, sowie Vollintegration der digitalen Gästekarte. Das Zusammenspiel mit der elektronischen Gästemeldung unter Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung spielt dabei eine grosse Rolle. Technisch setzt PIA auf die PWA-Technologie (Progressive Web App). Dank dieser ist kein Download einer Applikation aus dem App Store notwendig. So funktioniert der digitale Helfer Geräteunabhängig.

Der Gast erhält kurz vor Anreise ein automatisiertes Welcome-Mail mit dem Link zu seinem individuellen Ferienbegleiter. Für die mobile Nutzung wird dieser zum Homescreen des Smartphones hinzugefügt und schon ist die Destination auch dort präsent. So sind auch keine Updates mehr notwendig.

(NWI)