Travel Tech

GetLocal_ÖV_ZRH.jpg
Welches Billett man benötigt, um an den berühmten Paradeplatz in der Stadt Zürich zu gelangen, weiss seit neustem der Hotelier. Bild: 🇨🇭 Claudio Schwarz | @purzelbaum

Nun können Touristen das Zugbillett im Hotel kaufen

Das Zürcher Startup Get Local ermöglicht gemeinsam mit den SBB und ausgewählten Hotels die Erschliessung eines neuen Vertriebskanal für ÖV-Tickets.

Neuerdings haben Gäste in ausgewählten Hotels in Zürich und Basel die Möglichkeit ihr Verbund- oder Streckenbillett direkt an der Rezeption ihrer Unterkunft zu kaufen. Denn für die Städtereisenden kann sich der Kauf des richtigen ÖV-Tickets am Automaten schnell einmal als eine Herausforderung entpuppen. Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB und das Zürcher Startup Get Local haben deshalb eine einfache und innovative Lösung entwickelt, von denen die Touristen profitieren.

Die Billette können in der ersten Phase von knapp 20 Zürcher Hotels und 10 Hotels in Basel direkt über die Get Local Concierge-Plattform gebucht werden. «Unser Ziel ist es, diesen Service bald auch in weiteren Hotels und Städten der Schweiz anbieten zu können. Wir wollen mithelfen, die Nutzung unseres hervorragenden ÖV-Systems für Touristen einfacher zu machen», erklärt der Gründer & CEO von Get Local, Stefan Neukom.

Rino Schmid, der das Projekt auf Seiten der SBB betreut, ergänzt: «Wir freuen uns, Get Local mit unserem neuen SBB WebService eine attraktive Komplettlösung für die gängigsten ÖV-Sortimente in der Schweiz zur Verfügung zu stellen. Der Hotelier erhält dank Get Local ein einfaches Tool zum Verkauf von Bahnangeboten. Gleichzeitig erhalten die Hotelgäste damit einen einfachen und raschen Zugang zu den Schweizer Bahnen, welche sie sicher, pünktlich und komfortabel an ihr Ziel bringen.»

Das Hotel Euler in Basel und das Hotel Opera in Zürich waren die ersten beiden Betriebe, die das neue Angebot einführen und nutzen durften. Beide Häuser freuen sich, dass diese digitale Lösung den Vorratsstapel von Billetten an der Rezeption ersetzt. Auch im erstrebt man den Einsatz dieses neuen Services. Mit den Wiener Linien liefen bereits positive Gespräche, um den Touristen schon bald den Gang zu den Billettautomaten zu ersparen.

(NWI)