Travel Tech

Amadeus_Headoffice2.jpg
Trotz schwieriger Ereignisse im Flugwesen im vergangenen Jahr befindet sich Amadeus weiterhin auf Wachstumskurs. Bild: Amadeus

Trotz Strategie-Wechsel bei Airlines: Amadeus auf Wachstumskurs

Der Reisetechnologie-Anbieter verzeichnet im Jahr 2018 einen Gewinn von über einer Milliarde Euro. Auch der Pool von Amadeus Value Hotels nimmt stetig zu.

Die Amadeus IT Group erzielte im Jahr 2018 einen bereinigten Gewinn von 1,12 Milliarden Euro. Dies bedeutet eine Zunahme von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtumsatz erhöhte sich um 6,6 Prozent auf 4,94 Milliarden Euro. Die Finanzergebnisse des Jahres 2018 waren gegenüber dem Vorjahr durch Dollar/Euro-Wechselkursschwankungen beeinflusst, die sich negativ auf den Umsatz auswirkten.

Im Geschäftsbereich Distribution steigerten sich die Reisebüro-Flugbuchungen um 2,1 Prozent auf 580,2 Millionen. Die Flugbuchungen über Reisebüros stiegen im vergangenen Jahr zwar, im vierten Quartal war das Wachstum hier jedoch deutlich geringer (1,1 Prozent im Vergleich zu 3,5 Prozent in den ersten neun Monaten des Jahres). Dieses geringere Wachstum betraf übereinstimmend alle Regionen, insbesondere jedoch Westeuropa, wo makroökonomische Schwankungen, der Konkurs einer Fluggesellschaft und die veränderten Distributionsstrategien verschiedener Fluggesellschaften der Region das Wachstum weiterhin belasteten.

Der Geschäftsbereich IT Solutions erhöhte die Zahl der abgefertigten Passagiere um 11,9 Prozent auf 1,85 Milliarden. Die internationale Präsenz von Amadeus wird zunehmend ausgewogener. Zum Jahresende wurden 60,3 Prozent der Passagierabfertigung ausserhalb von Europa abgewickelt

Amadeus Value Hotels

Reisebüros können bereits 300'000 Häuser aus dem Pool von Amadeus Value Hotels zu Nettoraten buchen. Weitere werden hinzukommen – von kleinen Boutiquehotels bis hin zu internationalen Ketten.

Neu ist, dass nun bis zu acht statt wie bisher nur zwei Zimmer auf einmal gebucht werden können. Ausserdem wurde die Funktion Multi Currency eingeführt. Damit besteht die technische Möglichkeit, die Plattform für ein Reisebüro in einer anderen Währung als Euro zu konfigurieren. Hotelsuche, Buchung und Rechnungsstellung erfolgen dann in dieser gewünschten Währung.

Mit Amadeus Value Hotels haben Reisebüros in Deutschland, Österreich und der Schweiz Zugriff auf sehr umfangreichen neuen Hotelcontent mit attraktiven, von Amadeus ausgehandelten Nettoraten. So können sie ihre Marge selbst festlegen. Die Kunden zahlen ihre Hotelübernachtungen direkt an das Reisebüro oder bei einer Online-Buchung über den dort angegebenen Zahlungsweg – und die individuell festgelegten Margen verbleiben vollständig beim Reisebüro. Amadeus übernimmt die Zahlung der Nettorate an die Hoteliers und stellt anschließend den Reisebüros die Nettobeträge in Rechnung. Die Höhe der Margen können online jederzeit geändert werden.

(TN)