Travel Tech

travelport2.jpg
Informierten am Travelport-Sitz in Zürich-Altstetten Schweizer Reisebüros zum aktuellen Stand von NDC, von links: Kathrina Gallogl (Senior Marketing Manager Travelport Northern Europe), David Rutnam (IATA Regional Manager for Europe), Will Owen Hughes (Senior Programme Director NDC), Claudia Mayrhofer (Solution Account Manager Travelport), Dieter Rumpel (Managing Director Germany, Austria and Switzerland) und Marcel van de Wal (Commercial Director EMEA Air Commerce). Bild: HO

Travelport entschärft die NDC-Verunsicherung bei Reisebüros

Mit einem Reisebüro-Event hat Travelport zusammen mit der IATA über die Chancen und Herausforderungen der New Distribution Capability (NDC) informiert. Travelport-DACH-Chef Dieter Rumpel nimmt Stellung.

Gleich 30 Vertreter von Schweizer Reisebüros und Touroperators sind der Einladung von Travelport gefolgt, um sich die neusten Entwicklungen rund um den Airline-Distributionsstandard NDC anzuhören. Mit einem kompetenten Team konnte das Travelport-Team zahlreiche offene Fragen beantworten. Travelnews.ch hat bei Dieter Rumpel, dem Managing Director Germany, Austria and Switzerland, nachgefragt.

Herr Rumpel, wie verlief die NDC-Update-Session und welches war die Hauptmessage von Travelport?

Dieter Rumpel: Mit der Veranstaltung wollten wir die Schweizer Reisebüros und Reiseveranstalter umfassend zum Thema NDC informieren und mit ihnen über Chancen und Herausforderungen sprechen. In Gesprächen hatten wir in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder festgestellt, dass eine gewisse Verunsicherung oder auch Missverständnisse zu NDC in der Branche bestehen. Hier wollten wir aufklären und haben dazu auch ganz bewusst die IATA dazugenommen, damit sie die Airline-Sicht darstellen kann. Speziell dem Reisevertrieb haben wir vermittelt, dass NDC-Content in Zukunft parallel zum ATPCO-Content über Travelport Smartpoint zur Verfügung stehen wird. Wir haben auch gezeigt, wie dies in Smartpoint aussehen wird. Im Hinblick auf die IATA-Strategie, wonach bei den 21 Airlines im so genannten IATA NDC Leader Board bis Ende 2020 etwa 20 Prozent der indirekten Buchungen über die NDC Schnittstelle gebucht sein sollen, haben wir ausserdem gezeigt, welche Entwicklungen wir hier vornehmen, auch für die Fluggesellschaften.

Wie sehen die  Erfahrungen der ersten NDC-Buchungen im Live-Betrieb aus?

Nach Abschluss der Alpha-Tests befinden wir uns nun mit einem guten Dutzend Agenturen in der Beta-Testphase. Wir gehen davon aus, dass unsere NDC-Lösungen in wenigen Wochen marktreif sein werden. Sobald das der Fall ist, stellen wir unsere in Smartpoint integrierte Lösung sowohl Reisebüros als auch Airlines zur Verfügung. Welcher NDC-Content dann letztendlich über Travelport verfügbar sein wird, ist die Entscheidung der Fluggesellschaften.

In welchen Bereichen bauen Sie Ihre Position im Bereich Content Distribution aus?

Travelport hat bereits im Dezember 2017 als erster GDS-Betreiber die IATA-Zertifizierung NDC-Level 3 für Aggregators erhalten, und am 19. Oktober 2018 wurde über Travelport die weltweit erste NDC-Live-Buchung über ein GDS vorgenommen. Auf dieser Basis wollen wir unsere führende Position als Content Aggregator weiter ausbauen. Es ist unsere klare Absicht, die Reisebranche bei der nahtlosen Integration von NDC-Content zu unterstützen. Hierüber wollen wir unsere Kunden und Partner konstant informiert halten. Wir werden daher Nachfolge-Veranstaltungen zu dem Event vom 21. November sowie Webinare zu dem Thema durchführen.

(GWA)