Travel Tech

IMG-Launch_hotelbeds_300.jpg
Aus 3 mach 1: Hotelbeds ist die neue starke Marke, mitsamt neuem Logo, während GTA und Tourico einem «Phase-Out» unterzogen werden. Bild: Hotelbeds

Die Marken GTA und Travelcube werden abgeschafft

Der Online-Gigant Hotelbeds konsolidiert sein Geschäft und wird die kürzlich übernommenen Marken GTA und Tourico in die Marke Hotelbeds integrieren; Travelcube wird in die Marke Bedsonline integriert. Damit soll der Fokus aufs Bettenbank-Geschäft unterstrichen werden.

Es war die wohl grösste Akquisition in der Kuoni-Geschichte: 2011 wurde GTA für rund 650 Millionen Franken übernommen, wofür die Kuoni Group eine Kapitalerhöhung durchführen musste. Letztes Jahr erfolgte der Verkauf an die Hotelbeds Group, für eine nicht genannte Summe - und jetzt gibt es die Marke GTA schon bald nicht mehr.

Ganz überraschend kommt das nicht: Hotelbeds hatte eigentlich von Beginn weg klargemacht, dass man die Akquisitionen GTA und auch Tourico dereinst unter einem Dach vereinen würde. Nun ist es soweit: Hotelbeds hat eine Konsolidierung der Marken unter einer neuen «Brand Identity» bekannt gegeben. Konkret: Sowohl die Hotelbeds Group als auch die Bettenbank-Marke Hotelbeds werden künftig nur noch als «Hotelbeds» auftreten und erhalten dafür auch ein neues Logo. Die Einführung der neuen Markenidentität wird in den kommenden Wochen und Monaten vollzogen; gleichzeitig findet ein «Phase-Out» der Marken GTA und Tourico statt.

Hintergrund dafür ist die Konzentration auf das Bettenbankgeschäft, wo Hotelbeds global führend ist. Diese Konzentration war auch schon deutlich geworden, als Hotelbeds im Frühjahr 2018 ihre Destination-Management-Division an ihren eigenen ehemaligen Eigentümer TUI verkaufte.

Darüber hinaus gab Hotelbeds bekannt, dass man das eigene Geschäft mit «ergänzenden Produkten», welche in den Hotelbeds-Distributionskanälen angeboten werden, neu als «Beyond the Bed» vermarkten wird. In dieses Geschäft fallen das Sourcing und der Vertrieb von Transfers, Aktivitäten, Themenparks, Mietwagen, Reiseversicherung und spezielle Rundreisen.

Reisebüro-Tools werden unter der Marke Bedsonline konsolidiert

Laut Joan Vilà, dem CEO von Hotelbeds, seit die Verschmelzung von Hotelbeds, GTA und Tourico bereits weit fortgeschritten, sowohl auf kommerziellem, operationellem und technologischem Level. Das hat auch Auswirkungen auf die Buchungsplattformen der B2B-Partner, und inbesondere jener im stationären Vertrieb, also den Reisebüropartnern: Sämtliche Reisebüro-Buchungsplattformen von Hotelbeds werden ebenfalls unter einer Marke zentralisiert, in diesem Fall allerdings unter Bedsonline. Mit anderen Worten: Die GTA-Marke Travelcube sowie die in der Schweiz nicht gebräuchliche Marke Travelbound werden unter der globalen Vertriebs-Dachmarke Bedsonline vereint, welche ebenfalls eine neue Brand Identity erhalten hat.

Simon Dreyer, Key Account Manager Switzerland der Hotelbeds Group, erklärt die Neuerungen folgendermassen: «Die Reisebüros in der Schweiz erhalten das ganze Angebot der verschiedenen zur Hotelbeds Gruppe gehöhrenden Marken auf einer Plattform. Diese ist klar und übersichtlich gestaltet und bietet die neusten technischen Features. Eingeloggt wird übers Netz oder via CETS, wie bisher bei Travelcube üblich. An den Abläufen und der Zusammenarbeit soll sich so wenig wie möglich ändern. Aber das Angebot wird grösser und die Buchungstechnik besser. Der Name Bedsonline ist bereits bei vielen Agenten bekannt. Und um einen reibungslosen Wechsel zu garantieren sind Izabela Ilic und ich täglich mit den Reisebüros in Kontakt, um die Neuerungen zu erklären. Ausserdem ist wichtig zu erwähnen, dass Travelcube aktiv bleibt und die Logins weiterhin funktionieren. Bereits bestehende Buchungen können so eingesehen und verwaltet werden. Voraussichtlich ab Anfang 2019 werden jedoch keine Neubuchungen auf Travelcube mehr angenommen.»

Die neue Hotelbeds bietet nach Integration von GTA und Tourico jetzt über ihre beiden Brands Hotelbeds und Bedsonline insgesamt über 170'000 Hotels, 24'000 Transfers und 18'000 Aktivitäten an. Zum Kundenkreis zählen 60'000 Unternehmen aus 185 Ländern weltweit - sowohl Reisebüros als auch Reiseveranstalter, OTAs, Airlines und Vielfliegerprogramme - welche Content aus 140 Ländern verkaufen können.

(JCR)